Unterschätzen die meisten Menschen die Auswirkungen von COVID-19 (neuartiges Coronavirus) auf ihr Leben in diesem Jahr?


Antwort 1:

Ja.

COVID-19 ist weitaus schlimmer als Ebola: Es ist eine gefährliche Pandemie, die wahrscheinlich 50 Prozent der Weltbevölkerung infizieren wird. Viele Menschen werden sterben.

Der Grund, warum so wenige Menschen dies erkennen, ist, dass die Hauptindikation für eine COVID-19-Pandemie nicht das ist, was wir derzeit sehen (sinkende Anzahl von Infektionen in China, kleine Ausbrüche in Italien und Südkorea), sondern der Hauptindikator für die bevorstehende Weltweiter Ausbruch ist das, was wir derzeit nicht sehen.

Was sehen wir aktuell? Ausbrüche in Italien und Südkorea. Der interessante „Zufall“ über die jüngsten Berichte über den Ausbruch in Südkorea und Italien ist, dass beide Länder über ein hohes Gesundheitssystem und ein hohes Maß an Bereitschaft für einen solchen Ausbruch verfügen.

Es gibt Hunderte von Ländern auf der Welt, in denen ein Ausbruch möglich ist, da sich das Virus bereits auf alle Kontinente außer Südamerika und der Antarktis ausgebreitet hat. Aber wir sehen jetzt gut dokumentierte Ausbrüche in zwei spezifischen Ländern: Südkorea und Italien. Beide Länder verfügen über ein hohes Maß an Gesundheitsversorgung und ein hohes Maß an Bereitschaft für einen Virusausbruch. Logischerweise gibt es drei Erklärungen für diesen Zufall:

  • Die COVID-19-Krankheit wählt Länder mit einem hohen Maß an Gesundheitsversorgung und Vorsorge aus (offensichtlich nicht wahr).
  • Es ist nur ein Zufall.
  • Derzeit gibt es viele Städte und Dörfer auf der ganzen Welt mit einem Ausbruch, aber Ausbrüche werden nur an Orten mit einem hohen Maß an Gesundheitsversorgung und Vorsorge entdeckt und weiterverfolgt.

Ich denke, Option 3 ist die offensichtliche Erklärung. Dies impliziert, dass während wir sprechen, viele, viele Ausbrüche wie in Südkorea in Ländern wie Myanmar, Nordkorea, Indien und Iran stattfinden. Diese Ausbrüche bleiben unentdeckt, und angemessene Messungen wie groß angelegte Tests der lokalen Bevölkerung werden nicht durchgeführt. In der Folge gibt es keine Berichte über eine zunehmende Anzahl von Infektionen.

Die Tatsache, dass wir keine Berichte über Ausbrüche an Orten sehen, an denen es am wahrscheinlichsten ist, dass Ausbrüche auftreten, die wahrscheinlich durch den Zustand der örtlichen Gesundheitsversorgung verursacht werden, ist besorgniserregend.

Ein weiterer Hinweis auf solche versteckten Ausbrüche und damit ein Pandemieszenario ist, dass Infektionen bei Menschen auftreten, die China nicht besucht haben und nicht mit Menschen in Kontakt standen, die dies getan haben, aber in Ländern gereist sind, in denen kein Ausbruch in großem Umfang gemeldet wurde Genau das ist gerade passiert: die neueste Infektion in Kanada. Diese infizierte Person war im Iran gewesen, wo nach offiziellen Angaben weniger als 30 Menschen mit einer Bevölkerung von 50 Millionen Menschen infiziert sind. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass der Kanadier im Iran durch Kontakt mit einer dieser weniger als 30 infizierten Personen infiziert wird. Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass bereits viele (zehntausende?) Menschen im Iran infiziert, aber nicht getestet und nicht gemeldet werden.

In den kommenden Wochen werden möglicherweise immer mehr dieser unwahrscheinlichen Reiseinfektionen auftreten, die weitere Hinweise auf die pandemische Ausbreitung des Virus liefern werden. Und ja, eine solche Pandemie ist ebenso wie die Grippe unaufhaltsam. Die USA und kein anderes Land sind in der Lage, das Grippevirus fernzuhalten. COVID-19 ist ansteckender als die Grippe. COVID-19 wird sich also auf der ganzen Welt verbreiten und Sie werden wahrscheinlich einen Tag später in diesem Jahr dem Virus ausgesetzt sein, es sei denn, Sie fliehen in eine abgelegene Hütte und leben autark.

Und mit dieser Idee bin ich nicht allein:

„Ich denke, es ist wahrscheinlich, dass wir eine globale Pandemie erleben werden. Wenn es zu einer Pandemie kommt, werden im kommenden Jahr wahrscheinlich 40% bis 70% der Menschen weltweit infiziert sein. “

Prof. Marc Lipsitch

Prof. für Epidemiologie, Harvard School of Public HealthHead, Harvard Ctr. DynamicsFeb für übertragbare Krankheiten. 14, 2020

Beunruhigend ist auch, dass für jede Person, die bisher an dem Virus verstorben ist, nicht 49 Menschen geheilt werden (2 Prozent Todesrate), sondern nur 9. Dies deutet darauf hin, dass das Virus tatsächlich eine 10-prozentige Todesrate aufweist. Die Theorie, dass die Todesrate nur 2 Prozent beträgt (Gesamtzahl der Verstorbenen, geteilt durch die Gesamtzahl der Infizierten), basiert auf der offensichtlich fehlerhaften Annahme, dass alle derzeit befallenen Menschen geheilt werden.

Aufgrund der obigen Beobachtungen gehe ich davon aus, dass es bald Besorgnis und Panik geben wird und die Weltwirtschaft wahrscheinlich infolgedessen zusammenbrechen wird.

Jetzt kennst du die Wahrheit. Speichern Sie Ihr Vermögen und danken Sie mir nach dem Absturz :)