Bereiten sich die Menschen in Japan auf das Coronavirus vor?


Antwort 1:

Japan ist ein Land der Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis und Taifune. So bereiteten sich die Japaner auf Naturkatastrophen oder künstliche Katastrophen vor. Als der Tsunami, bei dem es sich um einen natürlichen Tsunami handelt, und ein durchgesickertes Kernkraftwerk, das künstlich ist, fast zur gleichen Zeit auftraten, zeigten sie den Inbegriff gut ausgebildeter Menschen, indem sie Gelassenheit und Bereitschaft bewahrten, den Anweisungen der Regierung ohne Störung zu folgen, was den Schaden verursachte unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Unfälle minimiert. Wir können also sagen, dass das Vorsorge- und Präventionsniveau Japans und seiner Bevölkerung für die Vielzahl von Katastrophen insofern eines der besten der Welt ist, als die Art und Weise, wie das neue Koronavirus bekämpft wird, zu einem Teil ihres normalen Lebens wird. Aus diesem Grund gibt es im japanischen Supermarkt oder in der Drogerie keinen Panikkauf von Masken, wie er in China häufig beobachtet wird. Diese Zeit zeigt auch gut, wie gut sie mit dieser Epidemie effizient umgehen. Natürlich gibt es in Japan einige einzigartige und exzentrische Menschen, die nicht auf die Anweisung der Autorität hören würden. Zum Beispiel hörten einige Japaner nicht auf die Anweisung zur Quarantäneaktion für Reisende, die aus China zurückkehrten und verschwanden, ohne ihre Ziele mitzuteilen. Mit Ausnahme dieser seltenen Fälle sind Japaner gut ausgebildet, was zu tun ist und wie in Notfällen zu tun ist, da ihr Kindergartenalter mit dem Charakter der Japaner verbunden ist, um die Einhaltung von Richtlinien oder Vorschriften zu gewährleisten, ob diese seit der Antike gut oder schlecht sind.


Antwort 2:
  • Chirurgische Masken für den täglichen Gebrauch ☑ geprüft
  • Handwaschgele auf Alkoholbasis für den öffentlichen und persönlichen Gebrauch ☑ geprüft
  • Öffentliches Bewusstsein für Prävention (Hände waschen, Körper mit Feuchtigkeit versorgen, Maske tragen) ☑ überprüft (aber nicht jeder tut dies)
  • Medizinisches Personal und Einrichtungen, die bereit sind, Menschen mit dem Virus aufzunehmen und zu behandeln - überprüft (oder zumindest sagen dies die Medien)
  • Personen mit hohem Risiko, das Virus unter Quarantäne stellen zu lassen ☑
  • Vorbeugende Maßnahmen in Eingangsöffnungen ☑ geprüft

Ich denke, dass das, was getan werden kann, getan wurde, und obwohl Japan bereits einige Fälle im Land hat, scheint es unwahrscheinlich, dass es zu einer Pandemie kommt.

Experten für Prävention werden täglich in den Nachrichtenmedien angerufen, um Informationen darüber zu erhalten, wie eine Ansteckung verhindert werden kann. (Tragen Sie eine Maske, waschen Sie Ihre Hände und reinigen Sie Ihr Smartphone. Vermeiden Sie es, Ihre Augen zu berühren. Wenn Sie die Toilette spülen, schließen Sie zuerst den Deckel und halten Sie sich mit Feuchtigkeit versorgt ), und viele Forschungsteams versuchen Behandlungen (Impfstoffe für dieses Virus werden hergestellt, aber es wird Jahre dauern, bis sie sicher verfügbar sind)

Ich hörte tatsächlich jemanden im Zug sagen, dass Japaner mit jährlichen Runden Influenza, Noro-Virus und Allergie-Jahreszeiten praktisch bereit für solche Dinge geboren werden.


Antwort 3:

Am 1. Februar 2020 hat Japan Ausländern, die kürzlich in Wuhan waren, die Einreise untersagt, während die USA allen Ausländern, die kürzlich China besuchten, die Einreise untersagten, und Australien erklärte, es würde allen Nichtstaatsangehörigen, die aus China anreisen, die Einreise verweigern.

Dies zeigt, dass die USA und Australien strengere Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Coronaviren ergreifen als Japan.