Haben Sie als Investor 2008/09 zu einer Kaufgelegenheit gemacht? Wenn die Märkte noch weiter sinken und befürchten, dass das Coronavirus zu einer globalen Pandemie wird, werden Sie dann mehr Aktien kaufen? Warum oder warum nicht?


Antwort 1:

Ich werde das WARUM beantworten ??? Der sprichwörtliche Kauf auf dem Sprung muss überhaupt nicht sehr gut funktionieren, da die Verluste über einen bestimmten Zeitraum aufrechterhalten werden können.

Hier ist der Markt aus der Rezession 2000

EFM-Verluste können sich länger als kurzfristig (1 Jahr) ansammeln.

S & P 500 2000

1469,25 1320,28 -148,97

-10,14%

2001

1320,28 1148,08 -172,20

-13,04%

2002

1148.08 879.82 -268.26 -

23,37%

Wenn Sie nach dem ersten Jahr kaufen, erleiden Sie am Ende einen Verlust von 36%.

Wenn Sie nach dem zweiten Jahr gekauft haben, haben Sie immer noch 23% verloren.

Kaufen Sie auf dem Dip kann für Dips sein

Was die Rezession 2008 angeht, hätten Sie am Boden kaufen können - aber niemand weiß wirklich, wo der Boden ist, bis weit nach der Tat. Also hast du 2009 investiert oder ??? Aber 2011 war ein Rückgang um 19% zu verzeichnen, wobei der überwältigende Kommentar lautete, dass es sich um eine Verlängerung der Rezession handelte - den sprichwörtlichen Double Dip.

Zugegeben, es ist nicht passiert, aber das war vielleicht nur ein Glücksfall.


Antwort 2:

Ich habe gestern eine große Menge Aktien mit hoher Dividende gekauft, als der Markt aufgrund der Angst vor dem Coronavirus weiter fiel. Die Renditen waren besser als in den letzten Monaten. Wir hatten einen Durchschnitt von etwas mehr als 6%. Namen wie ExxonMobil, Invesco, Enbridge, i-Shares Preferred und mehrere REITs.

2008, sieben Jahre vor meiner Pensionierung, befand ich mich noch größtenteils in der Akkumulationsphase des Investierens. Unser Portfolio fiel um 40% vom Hoch auf das Tief vom März 2009. Ich habe schon früher Crashs und Bärenmärkte erlebt, nachdem ich seit 1981 investiert hatte. Aber nichts Vergleichbares im Jahr 2008. Wir haben gesehen, wie aus dem Gemetzel tolle Schnäppchen hervorgegangen sind, und wir haben so viel gekauft, wie wir konnten. Qualitätswachstumsaktien und langfristige Kommunalanleihen (die auch im Abschwung erheblich zurückgingen). Wir haben nichts verkauft. Wir haben unsere regelmäßigen Pensionsbeiträge durch Arbeit und unsere IRAs aufrechterhalten. Ergebnis - Wir haben alle Papierverluste in etwa 1 1/2 Jahren wieder wettgemacht und seitdem deutlich mehr Gewinne erzielt.

Ich gehe davon aus, dass sich der Markt vom aktuellen Abschwung erholen wird. Auf prozentualer Basis war es (jedenfalls bisher) nicht so ernst, und mit unserem derzeitigen Fokus auf die Steigerung unserer Dividendenerträge werden wir in diesem Markt stabil bleiben, auch wenn er erheblich stärker sinkt.


Antwort 3:

Ich habe tatsächlich auf die Warnungen bezüglich des Subprime-Kreditvergabesystems der Banken und der daraus resultierenden Immobilienblase geachtet. Aber ich hatte nicht den Mut, auszusteigen, wenn ich hätte aussteigen sollen. So verlor ich 2008 ungefähr die Hälfte meines Portfoliowerts, als ich alles verkauft hatte. Ich habe mich ein paar Jahre lang größtenteils vom Markt ferngehalten und mit Dingen wie Optionen herumgespielt, nur um etwas Haut im Spiel zu haben. Das hat mich gelehrt, dass Optionen und Tagesgeschäfte ein Narrenspiel sind. Als die Obama-Regierung die Wirtschaft wieder auf ein solides Fundament stellte und der aktuelle Bullenmarkt in Gang kam, begann ich wieder, risikoarme Investmentfonds und Aktien mit einer Buy-and-Hold-Philosophie zu kaufen. Seitdem habe ich es wieder dorthin geschafft, wo ich vor der Großen Rezession war, und das dann verdoppelt.

Im Nachhinein habe ich meine finanzielle Erholung wahrscheinlich nicht beschleunigt, indem ich komplett rausgekommen bin. Mit dem jüngsten irrationalen Rückgang des Marktes habe ich nichts getan und werde hier bleiben. Ich habe allen Grund zu der Annahme, dass ich alles zurückbekomme, was ich in der letzten Woche verloren habe, und meinen Portfoliowert weiter steigern werde. Wenn es ein anderes Ereignis wie die Große Rezession gibt, muss ich möglicherweise meine Strategie überdenken. Aber dieser letzte Schluckauf ist nichts und sollte IMO nicht dauern. Ich hatte kein Geld am Spielfeldrand, als dieser letzte Rückgang eintrat. Wenn ich das tun würde, würde ich ein paar Schnäppchen machen. Mein Portfolio ist für die nächsten Monate positioniert, und wenn sich die Dinge nicht drastisch ändern, gefällt mir, was ich habe, und ich werde es behalten. Nur meine Philosophie. Bitte treffen Sie keine Kaufentscheidungen aufgrund meiner Meinung.