Kann Japan den Ausbruch des Coronavirus in Japan stoppen?


Antwort 1:

Japan hat einen großen Fehler mit dem Kreuzfahrtschiff gemacht. Anstatt das Virus zu isolieren, wurde das Schiff zu einem konzentrierten Nährboden, und die Infektionsrate stieg exponentiell an, wie es Viren tun, wenn sie sich vermehren dürfen. Isolation ist das Gegenteil von Konzentration. Kreuzfahrtschiffe sind fast eine Definition der Konzentration der Menschheit.

Japan verfügt über die medizinischen Einrichtungen und Fähigkeiten, um das Virus zu behandeln, aber seine Angst vor einer Ausbreitung in Japan hat es ihm ermöglicht, sein besseres Urteilsvermögen nicht anzuwenden, und leidet nun unter den Folgen. Japan hat wie China städtische Gebiete konzentriert, daher muss es sich auch auf epidemieähnliche Ausbrüche vorbereiten. Japan war ein guter Nachbar und half China, während es seine Bürger aus China herauszog. Das Gegenteil könnte passieren, wenn Japan nicht wachsam ist.


Antwort 2:

Schwer zu sagen.

Die neue Art der Coronavirus-Pneumonie ist eine selbstlimitierende Infektionskrankheit. Der Zweck einer umfassenden Selbstreplikation und -übertragung besteht darin, ihr Überleben sicherzustellen. Wie viele andere Viren kann es schließlich zu einem Virus mit milden Symptomen und geringer Toxizität mutieren.

Selbst in China beträgt die Letalität des neuen Coronavirus nur 0,6% (ohne Wuhan). In Provinzen mit besseren medizinischen Ressourcen wie Zhejiang ist die Todesrate Null. Diese Zahl ist auf ein Niveau gesunken, das dem der normalen Grippe ähnlich ist. Das größere Problem, das durch das neue Virus verursacht wird, ist nicht die Krankheit selbst, sondern die soziale Panik, die durch seine starke Ansteckung verursacht wird, so dass sich die Bürger darauf konzentrierten, medizinische Ressourcen zu verwalten. Die höheren Sterblichkeitsraten in Wuhan und Hubei sind größtenteils auf die Verwässerung der medizinischen Ressourcen zurückzuführen.

Immerhin ist die durch das neue Virus verursachte Krankheit nur eine Lungenentzündung. Dies ist eine Krankheit, die leicht zu heilen ist.

Die Probleme, mit denen Japan jetzt konfrontiert ist, sind:

  • Die japanische Regierung ist nicht in der Lage, die Flugbahn der diagnostizierten Patienten zu überwachen und kann nicht feststellen, mit wem sie in engem Kontakt standen.
  • Die Unfähigkeit der japanischen Regierung, mehr medizinische Ressourcen zu mobilisieren, um sich auf die Reaktion auf Ausbrüche von Infektionskrankheiten zu konzentrieren. Berichten zufolge gibt es in ganz Japan nur etwa 2.000 Betten, die eine neue Coronavirus-Pneumonie erhalten können.
  • Die Isolation der Diamantprinzessin ist fast gescheitert. Es wäre ein großes Problem, die 3.700 Menschen auf diesem Schiff unterzubringen.
  • Japan ist eine typische alternde Gesellschaft. Fast alle durch neue Viren verursachten Todesfälle werden durch Organversagen aufgrund von Lungenentzündung und anderen Grunderkrankungen verursacht. Die japanische Gesellschaft mit einer überalterten Bevölkerung ist schwächer gegen Schocks.

Im Allgemeinen steht Japan jetzt vor vielen Problemen. Der Schwerpunkt sollte nun darauf liegen, die meisten unnötigen Versammlungen, Aktivitäten im Freien und sozialen Aktivitäten zu eliminieren und die Prävention neuer Viren in der japanischen Öffentlichkeit zu fördern. Gleichzeitig muss ihnen ausdrücklich gesagt werden, dass die Krankheit nicht schrecklich ist. Dies verhindert, dass soziale Panik erneut auftritt.

Mit der Zeit haben wir Grund zu der Annahme, dass sich die Situation nach dem Frühjahr erheblich verbessern wird. Bitte beachten Sie jedoch, dass das Risiko für Japaner weiterhin hoch ist.


Antwort 3:

Es tut mir leid zu sagen, dass Japan den Ausbruch des Coronavirus beinahe umwerfend schlecht gemeistert hat. Einige grundlegende Fakten: Japan nahm das Virus nur sehr langsam ernst und beschränkte das Reisen aus China nicht viel länger als andere Länder. Die „Quarantäne“ der Diamond Princess wurde komplett misshandelt, sie befolgten nicht das ordnungsgemäße Eindämmungsprotokoll und viele weitere Passagiere wurden dort krank. Dann, nachdem die „Quarantäne“ vorbei war, ließen sie die Menschen einfach wieder in die Öffentlichkeit zurück. Die erste freigelassene Person wurde bereits positiv auf das Virus getestet. Sie folgen nicht den Ratschlägen von Experten für Infektionskrankheiten und haben Bürokraten, die für die Notfallreaktion zuständig sind und keine Ahnung haben, wie sie damit umgehen sollen.

Ich muss sagen, dass all dies äußerst enttäuschend ist und auf ein grundlegendes Problem bei der Struktur der japanischen Regierung hinweist. Ähnliche Fehler sind bei der Katastrophe von Fukushima und anderen Katastrophen aufgetreten. Japan muss ernsthaft nach Seelen suchen. Ich bin der Meinung, dass es zu viel Kultur gibt, Menschen nicht beleidigen zu wollen, sodass Probleme nicht rechtzeitig aufgezeigt werden und nicht genug getan wird, um ernsthafte Probleme zu ändern oder zu beheben.

Zu diesem Zeitpunkt scheint es unvermeidlich, dass sich das Virus in Japan wie in China ausbreiten wird, und wenn Japan keine drakonischen Beschränkungen wie China einführt, könnte es sich exponentiell im ganzen Land ausbreiten - was dazu führen könnte, dass möglicherweise Millionen von Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden kritischer Zustand und in der Größenordnung von einer halben Million Todesfällen. Japan: wach auf. Hier stimmt etwas nicht. Sie müssen sich korrigieren.

https://www.washingtonpost.com/opinions/2020/02/21/japans-response-coronavirus-is-slow-motion-train-wreck/?fbclid=IwAR0fdBc6i1pZL60AYAKS66Vr7Ana0uIV-_Qhsye_Z33deWg_g