Würden Sie angesichts der geringen Todesrate des Coronavirus dies als Gelegenheit betrachten, den Börseneinbruch zu kaufen?


Antwort 1:

Ich habe gestern Aktien mit Bargeld gekauft. Ich werde heute wieder mehr Aktien kaufen, wenn ich meine JP Morgan-Dividende reinvestiere, wie ich es immer tue. Ich habe Anfang dieses Monats einige Aktien gekauft, wie ich es immer getan habe, wenn ich meinen Aktienfonds aufgestockt habe, was jeden Monat automatisch erfolgt, wenn es regnet oder scheint. Ich habe letzten Monat eine Reihe von Aktien gekauft, als die überwiegende Mehrheit meines Portfolios vierteljährliche Dividenden ausschüttete und den Erlös wie immer reinvestierte. Ich werde nächsten Monat weitere Aktien kaufen, wenn ich meine Apple-Dividende reinvestiere, wie ich es immer tue. Ich werde im März eine Tonne Aktien kaufen, wenn mein Portfolio den Großteil seiner vierteljährlichen Dividenden WIEDER auszahlt, wie ich es immer tue.

Und einen Monat danach.

Und einen Monat danach.

Und das Jahr danach.

Und das Jahr danach.

Und weiter und weiter und weiter ...

Verstehst du jetzt?

Wenn nicht, dann lass es mich für dich formulieren.

Die Börse macht die Menschen nicht „reich“. Die Menschen machen sich über den Aktienmarkt reich.

Finanzieller Erfolg ist beabsichtigt und nicht zufällig.

Sich kümmern,


Antwort 2:

Ja, wenn nicht der Markt zeitlich festgelegt, sondern gekauft und gehalten werden soll. Bei Aktien, die so volatil sind wie sie, ist es riskant, etwas mit einem kurzfristigen Ziel zu tun (das ist immer riskant, aber insbesondere bei hoher Volatilität). Wenn Sie jedoch über verfügbares Geld verfügen, können Sie jeweils ein wenig kaufen, und wenn es steigt Sie machen sofort einen Gewinn, und wenn er sinkt, können Sie noch mehr zu einem geringeren Preis kaufen.

Dies ist psychologisch ein guter Ansatz. Was Sie nicht tun möchten, ist eine impulsive Strategie.


Antwort 3:

Ich habe ein systematisches Handelssystem, das darauf programmiert ist, für schwarze Schwäne wie das Corona-Virus robust zu sein. Ich verwende DigiFundManager, um meine von mir gehandelten Portfolios zu entwerfen und zeitnah zu berechnen.

Vom 17. Januar 2020 bis zum 27. Januar 2020 fiel der S & P500 von seinem Allzeithoch um -2,6% und erholte sich seitdem um etwa 1%.

Der 27. Januar 2020 war also die Zeit, diesen Dip auf einer Interday-Eod-Zeitskala zu kaufen. Aber das ist im Nachhinein. Ein systematisches Handelssystem sagt Ihnen, wann Sie kaufen und wann Sie verkaufen müssen. Meine Software befasst sich nur mit wöchentlichen Handelssystemen und dem Handel in mehreren Wochen.

Mein eigenes Handelssystem ist so programmiert, dass es nur vierteljährlich handelt, so dass ich während dieses Swings nicht gehandelt habe. Wenn ich mein Konto in Eod-Intervallen betrachte, ist es um -1,7% gesunken und hat sich noch nicht erholt. Wenn ein Handelssystem in vierteljährlichen Intervallen handelt, ist es für diese Halteperioden optimiert, sodass ich die täglichen Intervalle nicht wirklich betrachten sollte.


Antwort 4:

Ja. Die Sorge ist der mittelfristige Effekt in China, bei dem so viel geschlossen wurde. Natürlich gehen wir davon aus, dass sie wie andere Viren ein Heil- oder Managementsystem finden und in die Vergangenheit übergehen werden. Sie müssen auf das Unerwartete vorbereitet sein.

Jetzt zu investieren bedeutet, gegen die Angst zu wetten und zu denken, dass sie übertrieben ist. wir wissen es einfach nicht. Ich vermute, dass innerhalb von drei Wochen noch viel mehr bekannt sein wird und bis dahin haben sich die Käufer bereits eingekauft.

Betrachten Sie die Bestände so, als ob das Corona-Virus kein Problem wäre, und prüfen Sie dann, ob das Virus einen Unterschied macht. Dies ist die langfristige Sichtweise und sicherer. Es ist eher ein Glücksspiel, sich speziell mit dem Corona-Virus zu befassen.


Antwort 5:

Das Coronavirus hat praktisch nichts mit der aktuellen geringfügigen 4-Wellen-Korrektur zu tun, in der sich der Markt befindet.

Ja, dies ist eine hervorragende Gelegenheit, sich einzukaufen. Irgendwann in den nächsten 1–2 Wochen sollten wir den Tiefststand erreichen. Beachten Sie, dass das, was bisher passiert ist, möglicherweise nur eine A- oder W-Welle ist. In diesem Fall kommt als nächstes eine B- oder Y-Welle, was die Bewegung des Saugers ist. Es ist nicht leicht, vom Beginn der neuen Motivwellenaktion zu unterscheiden, außer dass diese Korrektur bisher etwas flach und zeitlich etwas kurz ist, verglichen mit der Übereinstimmung mit Moll 2 (dem Rückgang im September).

Weitere Informationen zur Analyse der Preisstruktur finden Sie unter http://www.specktrading.com/, einschließlich häufiger Aktualisierungen des Marktstatus (insbesondere für den SP500 und den Russell 2000).