Hat Trump die Auswirkungen des Coronavirus in den USA unterschätzt?


Antwort 1:

Wenn überhaupt, überschätzt er; aber das beruht auf der Hysterie, die die Medien aus großen Trommeln strömen. Es wurde gezeigt, dass es MEHR Todesfälle durch jährliche Grippesaison und schlimmeres Leiden unter den Überlebenden gibt als durch die durch das Coronavirus verursachten Krankheiten. Aber das hindert eine "Hühnchen-kleine" Presse zusammen mit ihren "I HATE TRUMP" -Fan-Boys / Mädchen / Wesen nicht daran, alle möglichen Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Übertreibungen zu behaupten, die täglich widerlegt werden.

Vergleichen Sie trotzdem das Infektionsniveau in den USA im Vergleich zu weltweit. Vergleichen Sie die Todesfälle mit denen außerhalb der USA. All dies ist auf das schnelle Handeln des Präsidenten zurückzuführen. Mit ZWEI WOCHEN der Ankündigung einer Ausbreitung dieses Virus hat der Präsident die Reise zu und von diesen Krankheitsüberträgern gestoppt. Kann sich jemand erinnern, als wir während Obamas Regierung die SARS-Epidemie hatten? Es dauerte 9 Monate, bis er es ernst nahm (und über 1000 Todesfälle hatte!), Bevor er das tat, was Trump in zwei Wochen bis zu einem Monat tat. Gibt es also Auswirkungen von COVID-19? Ja, aber es handelt sich eher um eine Art Kampagnenrhetorik, nicht um eine Gesundheitskrise.