Denken Sie, dass die chinesische Regierung den Journalisten Chen Qiushi "unter Quarantäne gestellt" hat, um seine Coronavirus-Berichterstattung zum Schweigen zu bringen?


Antwort 1:

Nein, es soll ihn vor Gefahren schützen. Und ich meine es. Dieser Typ hat seinen Ruhm erlangt, als er China auf YouTube verprügelt hat. Die einzige Gruppe, die ihn verletzen will, ist die Anti-China-Gruppe. Nicht intuitiv?

Es gibt so viele Anti-China-Kanäle und Anti-China-Gruppen. Taiwan, HK, Falun Gong. Sie haben ihr Vermögen überall in China.

Denken. Wer möchte am liebsten, dass Chen etwas Schlimmes passiert? Es ist nicht China, sondern Anti-China-Gruppen. In China mangelt es nicht an Anti-China-Nachrichtenreportern. Chen ist nur ein kleiner von ihnen. Aber wenn Chen überall in Wuhan nur mit einem Elektroroller fährt, mit minimalem Schutz gegen Infektionen. Er ist sowohl vom Virus als auch von Menschen, die ihn verletzen wollen, in großer Gefahr.

Anti-KPCh-Gruppen würden am meisten davon profitieren, wenn Chen etwas Schlimmes passieren würde, da sie einen weiteren „Beweis“ dafür finden würden, dass China gegen die Meinungsfreiheit ist. Unabhängig davon, wie Chen sterben mag, selbst wenn er nur an dem Virus stirbt, können Anti-China-Gruppen dies immer noch als Chinas Schuld ansehen, die Redefreiheit nicht zu schützen, und es wie eine Verschwörung machen, dass Chen tatsächlich gewaltsam zum Schweigen gebracht wird. Das Coronavirus ist nur eine Ausrede. Alle Autopsieberichte werden sie nicht dazu bringen, ihre Meinung zu ändern.

Nach dem Tod von Li Wenliang haben es viele Medien überproportional vermasselt und über Redefreiheit gesprochen. Die chinesische Regierung ist sehr klug, Chen an einen Ort zu bringen, von dem niemand weiß, dass er zumindest weit entfernt von der unmittelbaren Gefahr durch das Virus ist, dann von Anti-China-Gruppen, die Chen tot sehen wollen. Während er aus Wuhan entlassen wird, kann er weiterhin auf Youtube alles über seine Misshandlungen und Anti-China-Sachen erzählen.


Antwort 2:

Sie haben ihn überhaupt nicht zum Schweigen gebracht. Das sind FAKE NEWS

Er schrieb in den sozialen Medien, dass er einen Virus vermutete. Die Informationen, die er veröffentlichte, waren falsch, da er den richtigen Strang des Virus nicht identifizierte.

Das Ministerium mischte sich jedoch ein, da es wie ein Scherz aussah. Als Arzt hat er einfach nicht die richtigen Verfahren durchlaufen.

Eine Untersuchung wurde durchgeführt und der richtige Strang wurde identifiziert. In der Zwischenzeit hatte er sich bereits mit dem Virus infiziert und wurde unter Quarantäne gestellt.


Antwort 3:

Ich bin ängstlich. Vor mir liegt Krankheit. Hinter mir steht Chinas rechtliche und administrative Macht. Aber solange ich lebe, werde ich darüber sprechen, was ich gesehen und gehört habe. Ich habe keine Angst vor dem Sterben. Warum sollte ich Angst vor dir haben, Kommunistische Partei?

- Chen Qiushi, 30. Januar 2020

Die Leute haben das Recht zu sagen, was sie wollen und wenn er sein Leben dafür riskieren will, ist das in Ordnung für mich. Bitte beachten Sie, dass andere Menschen dort nicht das Leben für seinen beschissenen Bericht riskieren wollen. Als würde er ins Krankenhaus gehen und Patienten und Tote ohne Schutz berühren. Also wird er auch für mich ein Virensammler, aber das bedeutet nicht, dass er das Recht hat, ein Virenspreizer zu werden.

Sehen Sie sich auch alle CCTV-Reporter an, die Schutzmasken und Schutzkleidung tragen, wenn Sie in einem Bereich mit hohem Risiko melden. Sie verwischen auch das Gesicht jedes infizierten Patienten und jedes Patienten, der sich vom Virus erholt.

Was hat Chen als Anwalt getan? Wo er über das Gesetz der Privatsphäre Bescheid wissen sollte. Etwas, für das er gekämpft hat und das er überhaupt nicht tut. Das Gesicht so zeigen.


Antwort 4:

A2A

Denken Sie, dass die chinesische Regierung den Journalisten Chen Qiushi "unter Quarantäne gestellt" hat, um seine Coronavirus-Berichterstattung zum Schweigen zu bringen?

Es gibt keine klare Botschaft darüber, was mit ihm passiert ist. Viele der Kommentare zu seinen Videos besagen, dass er unter Quarantäne gestellt wurde, aber es gab auch einen (jetzt gelöschten) Kommentar zu einem Kanal, den er gedreht hatte. Ich glaube das nicht, aber ich weiß auch nicht, ob er unter Quarantäne gestellt oder verhaftet wurde.

Mir kam der Gedanke, dass die Behörden ihn hinrichten, einäschern, dann einige Wochen warten und behaupten könnten, er sei an dem Virus gestorben.

Aber das ist nur wilde Spekulation. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, was mit ihm passiert ist, bis er zurückkommt, um es uns zu sagen. Selbst dann, wenn er verhaftet wurde, darf er nichts darüber sagen, was während seiner Haft passiert ist. Er wird den Standard "Ich habe die Behörden unterstützt", BS, geben.

Wahrscheinlich werden wir es nie erfahren. Sein Kanal wird immer noch gepostet, aber anscheinend hat seine Familie das Passwort. Vielleicht setzen sie den Kanal an Qiushis Stelle fort.


Antwort 5:

Diese Leute brauchen etwas mehr Kreativität.

Hin und wieder wird in den Nachrichten der Titel "In China entführter Freiheitsjournalist" oder "Menschenrechtsaktivisten wurden verhaftet" angezeigt. Für westliche Zuschauer verstärken diese Nachrichtenblitze nur ihre negativen Ansichten über China. Was mich betrifft? Ich schüttle jedes Mal den Kopf.

Die meisten dieser sogenannten "Journalisten" und "Aktivisten" sind Aufmerksamkeitssucher mit keinem anderen Ziel als ... ein Ärgernis zu sein.

Die Behörden haben bereits allen befohlen, zu Hause zu bleiben und die Exposition gegenüber der Menge zu begrenzen, um eine weitere Eskalation der Virensituation zu verhindern. Dieser sogenannte "Journalist" fährt mit seinem Roller durch die Stadt und die Krankenhäuser, die sich ironischerweise krank gemacht haben und in Gefahr sind, das Virus auf alle anderen zu übertragen. Es ist nur logisch, ihn unter Quarantäne zu stellen und die notwendige medizinische Hilfe zu leisten. Andernfalls lautet die morgige Überschrift "Freiheitsjournalist stirbt in seiner Wohnung, nachdem ihm die medizinische Behandlung verweigert wurde!".

Ich meine, die Behörden, die Chen Qiushi hasst, versuchen, sein Leben zu retten und ihn daran zu hindern, andere zu infizieren.


Antwort 6:

Ja, genau das tut die KPCh natürlich. Das Coronavirus hat jede Schwäche der Regierungsweise der KPCh in China aufgedeckt. Wir wissen aus den Informationen, die der chinesischen Regierung zur Verfügung gestellt wurden, dass Präsident Xi ein Vorgehen gegen negative Werbung in sozialen Medien angeordnet hat, so dass alle Bilder in Chinas sozialen Medien positive Bilder von Chinas Bemühungen zur Bekämpfung der Verbreitung des Wuhan-Virus sind. Viele der scheinbar positiven Bilder, die von der KPCh und ihren Mitarbeitern hochgeladen wurden, sind gefälscht. Viele der Infizierten und Todesfälle sind einfach unzuverlässig und können leicht als falsch erwiesen werden. Der Grund, warum die KPCh diese Bürgerjournalisten wie Chen Qiushi zum Schweigen bringen muss, liegt darin, dass sie die gefälschten positiven Bilder der KPCh mit einer echten Berichterstattung über das Leid und das Chaos in ihrer Umgebung in Frage stellen. Die Berichterstattung der Bürger ist eine direkte Herausforderung für den Wunsch der KPCh, alle Geschichten und Bilder rund um das Virus in China zu monopolisieren.


Antwort 7:

Wofür auch?

Hat China die Tatsache verschwiegen, dass Coronaviren ausbrechen? Ich glaube nicht.

Hat sich das chinesische Krankenhaus geweigert, mit Coronavirus infizierte Patienten aufzunehmen? Ich glaube nicht wirklich, dass die Infektionen, wenn die Dinge so sind, noch schwerwiegender sein sollten als das, was wir jetzt wissen.

Hat sich die chinesische Regierung während dieser Krise geweigert, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen? Sie haben die massive Schließung von Schulen, Fabriken und anderen überfüllten Einrichtungen angeordnet. Sie versorgen das Krankenhaus ausreichend. Sie haben zwei große provisorische Krankenhäuser mit der notwendigen Funktion in Wuhan gebaut. Zweifellos gibt es solche Immer wurde etwas nicht richtig gepflegt, aber im Allgemeinen glaube ich nicht, dass es den Punkt erreicht hat, an dem jemand verschwinden muss.

Welche schockierenden Neuigkeiten entdeckte dieser Journalist, die ausreichten, um sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen?

Vielleicht liegt es an der Tatsache, dass er Fieber hat und unter Quarantäne gestellt werden muss. Das ist eine ziemlich schockierende Nachricht… obwohl das Gehen auf der Straße, das gezielte Suchen nach einer Problemstelle mit minimaler Schutzausrüstung während einer solchen Gefahrenzeit, das Ergebnis ist, dass es freundlich ist absehbar.