Glauben Sie, dass die Coronavirus-Krise zu einem Umdenken in unserem derzeitigen System des uneingeschränkten Kapitalismus führen wird, oder werden wir wieder wie gewohnt arbeiten?


Antwort 1:

Man würde denken, die Amerikaner würden ernsthafter über die allgemeine Gesundheitsversorgung nachdenken. Es erfordert viel Bürokratie und politischen Willen, ein System auszuarbeiten, um diese Krise mit zusätzlichen Mitteln zu bewältigen. Also werfen wir Geld auf das Problem. Es bleibt abzuwarten, ob die Bürokratie dies umsetzen kann, damit die meisten mit den Ergebnissen zufrieden sind. Es scheint, als wären wir auf neuem Handlungsfeld und es bleibt abzuwarten, ob die Ergebnisse gut sind oder wir immer noch ein kaputtes System haben.


Antwort 2:

DIREKT AM!

Wir können die Gelegenheit eines Grippevirus nutzen, um den „uneingeschränkten Kapitalismus“ zu beseitigen.

Und wenn das funktioniert, wenn ein Hollywood-Star Krebs im Endstadium bekommt, können wir Blockbuster-Filme eliminieren.

Dann beim nächsten Rückruf einer Tagesproduktion von Hamburger für e. coli, wir können fleisch verbieten.

Das nächste Mal, wenn die Benzinpreise im Vorfeld der Urlaubsreisen steigen, können wir jegliche Freizeitnutzung von Autos verbieten.

—————————————————

Aber zuerst…. Wir fordern von jedem, der sich für die Überarbeitung von Wirtschaftssystemen einsetzt, eine Ahnung, dass er eine blutige Ahnung von dem hat, was er abreißen möchte. Vielleicht ein Aufsatz in Thesenlänge, der die Beherrschung des von ihnen kritisierten Themas zeigt.

Und erscheinen mit ihrem Namen. Jeder "Anonym"

Zu schüchtern, um einen Namen zu haben, sollte nicht bedeuten, dass „wir“ alles für ihn ändern.

Besonders, um Dinge zu wiederholen, bei denen sie nicht zumindest ein gewisses Verständnis zeigen und mit Konsequenzen etwas begreifen.

* *

Ende des Kapitalismus

von Wolfgang Streeck - das Bildbuch ist für

Nur zur Veranschaulichung

(Ich unterstütze keineswegs die Behauptung des Autors, dass „Wachstum abnimmt, oligarchische Herrschaft, eine schrumpfende Öffentlichkeit“). Vertrauen Sie einem sozialwissenschaftlichen Professor, der darauf besteht, dass der Kapitalismus für seine schrumpfende individuelle Autonomie verantwortlich ist - es wird nicht daran liegen, dass er im euro-sozialistischen Deutschland Deutsch ist.


Antwort 3:

Ich hoffe wirklich, dass sich etwas ändert. Und das ist meine Ansicht. Wir müssen Ökosysteme in großem Maßstab wiederherstellen und als Menschen lernen, innerhalb der Grenzen unseres Planeten zu leben.

Coronavirus könnte ein Auslöser für Veränderungen sein ...

"Löst das Coronavirus neue wirtschaftliche Wege mit weniger Umweltverschmutzung aus?" von Desiree Driesenaar

https://link.medium.com/owO8xGYTQ4


Antwort 4:

Fragen dieser Art deuten darauf hin, dass sie wahrscheinlich von Anonymous Troll erfunden wurden, der ernsthaft denkt (oder möchte, dass die Leser glauben), dass wir tatsächlich ein „System des uneingeschränkten Kapitalismus“ haben oder dass wir in (sagen wir) Venezuela besser dran wären oder Iran. Oder ist einfach ein russischer Agent Provokateur.


Antwort 5:

Wird das Coronavirus dazu führen, dass wir unser Engagement für die Förderung der sexuellen Einwilligung überdenken? Ich bezweifle es und hoffe nicht. Ich verstehe nicht, warum die Zustimmung zu wirtschaftlichen Beziehungen sehr unterschiedlich sein sollte.

Es würde mir nichts ausmachen, wenn ein Arbeitsplatz verklagt wird, weil er kranke Mitarbeiter nicht von zu Hause aus arbeiten lässt oder keine Freizeit hat, damit wir bessere Unterkünfte bekommen. Die durch Klagen oder kulturelle Normen erzwungene Unterbringung von Mitarbeitern ist jedoch mit dem „Kapitalismus“ vereinbar.