Wie viel Angst vor Coronavirus sollten wir haben, wenn Todesfälle durch Grippevirus-Zwerg-Coronavirus-Todesfälle auftreten?


Antwort 1:

OK, Sie müssen hier einige Fakten verstehen. Zunächst einmal meine ich mit „Coronavirus“ SARS-CoV-2 und nicht eines der vielen anderen existierenden Coronaviren, einschließlich derjenigen, die Erkältungen verursachen.

Zweitens, nehmen wir an, jemand hat Sie entführt und Sie an einen Tisch gesetzt und Ihnen zwei Schalen mit Süßigkeiten überreicht. Die erste Schüssel enthält 10 Stück Süßigkeiten und die zweite enthält 100 Stück Süßigkeiten. Von den 10 Süßigkeiten in der ersten Schüssel sind drei Gift. Von den 100 Süßigkeiten in der zweiten Schüssel sind 10 Gift. Unter Androhung des Todes müssen Sie eine Süßigkeit aus der Schüssel Ihrer Wahl auswählen und essen. Welchen würdest du wählen? Die zweite Schüssel hat mehr als dreimal so viele Giftbonbons, aber einen weitaus geringeren Prozentsatz an Bonbons, die Gift sind. Die kluge Person würde eine aus der größeren Schüssel auswählen.

SARS-CoV-2 ist das gleiche. Die Sterblichkeitsrate liegt zwischen 2 und 3,4%. Mit anderen Worten, es tötet zwischen 2 und 3,4% der Infizierten. Saisonale Influenza hat eine Sterblichkeitsrate von 0,01%, was bedeutet, dass 0,01% der Infizierten getötet werden. Nur die Tatsache, dass Influenza jedes Jahr weit mehr Menschen infiziert als SARS-CoV-2, bedeutet, dass es mehr Grippetote gibt.

Wenn sich SARS-CoV-2 so weit verbreitet wie die Grippe, nehmen Sie die Anzahl der Grippetoten und multiplizieren Sie sie mit 20 bis 34, um die wahrscheinliche Zahl der Todesopfer zu erhalten. Wenn es also in den USA 50.000 Influenza-Todesfälle gäbe, könnten Sie zwischen 1.000.000 und 1.700.000 SARS-CoV-2-Todesfälle bei gleicher Anzahl von Infektionen erwarten.


Antwort 2:

"Wie viel Angst vor Coronavirus sollten wir haben, wenn Todesfälle durch Grippevirus-Zwerg-Coronavirus-Todesfälle auftreten?"

Ich denke, ein gesunder Respekt für die Grippe und das Coronavirus ist angebracht. Angst ist eine menschliche Antwort, aber Wissen ist die erste Verteidigungslinie. Das Überleben hängt von unserer Fähigkeit ab, Bedrohungen zu erkennen, ihre Natur zu verstehen und auf sie zu reagieren. Es ist irgendwie komisch zu denken, dass Tarzan aufgrund von Statistiken eine potenzielle Bedrohung im Dschungel herunterspielen könnte.

Wir wissen viel über die Grippe, lernen aber immer noch etwas über COVID-19. Was wir bisher wissen, ist, dass COVID-19 ansteckender und tödlicher zu sein scheint als die Grippe, insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen.

Es macht keinen Sinn, die aktuelle Anzahl von Fällen oder Todesfällen zu vergleichen, da die Grippe in unserer Bevölkerung mittlerweile endemisch ist, während COVID-19 gerade erst anfängt, Fuß zu fassen. Krankheit und Tod sind in einer Weise persönlich, wie Zahlen sie niemals widerspiegeln können oder werden.

Hab keine Angst. Seien Sie clever. Schützen Sie Familienmitglieder, Freunde und Kollegen, die am anfälligsten sind, vor Exposition. Wasche deine Hände. Viel. Bleib weg, wenn du krank bist. Vermeiden Sie unnötigen physischen Kontakt, auch wenn Sie sich gut fühlen.

Halten Sie die Verwundbaren derzeit davon ab, einkaufen zu gehen, ins Kino zu gehen, in Restaurants zu gehen oder sogar zum Arzt zu gehen, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Versuchen Sie auf jeden Fall, sie davon abzubringen, in Massen oder auf Reisen auszugehen. Bringen Sie Vorräte, Lebensmittel und Medikamente mit. Bringen Sie ihre Haustiere zum Tierarzt oder zu ihren Autos zur Reparatur. Helfen Sie ihnen, Telemedizin in ihren Häusern einzurichten, wenn sie an chronischen Erkrankungen leiden. Forschung, die Hausarztbesuche in ihrer Nähe machen könnten, wenn sie krank werden. Überprüfen Sie sie häufig - am besten täglich.

Bleiben Sie über alle Neuigkeiten und Empfehlungen von Experten auf dem Laufenden. Die Dinge ändern sich täglich und manchmal stündlich. Lernen Sie die Fakten kennen, handeln Sie danach und geben Sie sie an andere weiter.

Und vielleicht möchten Sie sich ein wenig über Epidemiologie und Methodik der öffentlichen Gesundheit informieren. Wenn nichts anderes, wird es Ihnen den gesunden Respekt für alle Helden da draußen geben, die hinter den Kulissen arbeiten, um zu verhindern, dass dies katastrophal wird. Wenn sie es tun oder wenn wir nur Glück haben, können Sie darauf wetten, dass ihre Bemühungen mit Anschuldigungen der „Angstmacherei“ oder „Panik auslösen“ verunglimpft werden.

Nach allem, was ich sehen kann, bekommen die klugen Leute in letzter Zeit in unserer Kultur nicht zu viele Pausen. Geben wir ihnen eine. Sie haben es verdient.


Antwort 3:

Die diesjährige Influenza begann ungefähr in der ersten Oktoberhälfte, während die COVID-19 erst im Februar außerhalb Chinas auftauchte. Tatsächlich waren die meisten Infektionen im Februar außerhalb Chinas sehr wenige, die in Quarantänen isoliert werden konnten. Daher sollte die Weltpandemie ab März gemessen werden (obwohl die WHO Angst hat, den Begriff „Pandemie“ zu verwenden). Dies wird am 8. März 2020 geschrieben.

Dies bedeutet, dass die Grippe einen Vorsprung von 5 Monaten auf das Coronavirus hat. Wo werden Coronavirus-Fälle in 5 weiteren Monaten exponentiellen Wachstums sein? Es ist möglich, dass es viel ernster ist als die saisonale Grippe. Niemand hat eine Immunität dagegen, da es keinen Impfstoff gibt. Es ist ansteckender als die Grippe und wahrscheinlich tödlicher (obwohl wir noch nicht wissen, wie tödlich es ist).


Antwort 4:

Das hängt davon ab, wie Sie die relativen Bedrohungen interpretieren.

Die Grippe (Influenza) in den USA hat in dieser Saison ungefähr 10.000 Menschen getötet, mit einer Impfrate von ungefähr 70% für die Bevölkerung. Als wir aufgrund von Anti-Steuer-Fehlinformationskampagnen näher an einer Impfrate von 40% waren, gab es in den USA in einer Grippesaison näher an ~ 79.000 Todesfällen.

Bei einer Sterblichkeitsrate von ~ 0,1% und einer Impfrate von ~ 40% tötete die Grippe in einer Saison in einem Land etwa 79.000 Menschen.

COVID 19 hat eine Sterblichkeitsrate von ungefähr 1% und keinen Impfstoff.

Und es breitet sich gerade aus… Wir wissen also nicht, wie weit es sich aufgrund einer Verzögerung von ~ 2 Wochen ausbreitet, da wir sozusagen zwei Wochen hinter den Nachrichten zurückliegen.


Antwort 5:

Menschen, die einem Risiko ausgesetzt sind - sie leiden unter gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen, Krebs, hohem Blutdruck usw. - sind 65 Jahre oder älter - leben in einem Gebiet, in dem das Coronavirus ausbricht - sie sollten besorgt und umsichtig sein ( nicht ängstlich).

Als ich wegen Krebs behandelt wurde, wurde mir geraten, meine Grippeimpfung zu bekommen. Ich habe eine Freundin mit Herzerkrankungen, die jedes Jahr auch eine Grippeimpfung bekommt, weil die normale Grippe ihr Herz nachteilig beeinflussen kann.

Das Problem ist, dass wir noch keine Impfung gegen das Coronavirus haben. Daher haben diejenigen, die einem Risiko ausgesetzt sind, Grund, Schritte zu unternehmen, um sich zu isolieren, falls in ihrem Gebiet ein Coronavirus-Ausbruch auftritt. Das bedeutet, für alle Fälle im Voraus vorbereitet zu sein.

Wir haben noch keine Fälle in Idaho. Um jedoch vorsichtig zu sein, haben mein Mann und ich Schritte unternommen, um uns auf den Fall eines lokalen Ausbruchs vorzubereiten. Obwohl wir in einem ländlichen und abgelegenen Gebiet leben und es unwahrscheinlich ist, dass es zu einem Ausbruch kommt, haben wir dafür gesorgt, dass wir genügend Lebensmittel zur Verfügung haben, falls wir uns hocken müssen, bis die Gefahr vorüber ist.

Wenn Sie jung und gesund sind und in einem Zustand leben, der nicht betroffen ist, sollte ich nicht denken, dass Sie sich Sorgen machen müssen.