Antwort 1:

Die Justinianische Pest und der Schwarze Tod reduzierten die europäische Bevölkerung um 45% oder stellenweise bis zu 55%.

In jüngerer Zeit hat die spanische Grippe von 1919 im Großraum Europa mehr Millionen Menschen getötet als das mörderische Chaos des Ersten Weltkriegs.

Jetzt hat Europa eine größere, dichtere und vernetztere Bevölkerung und eine Bevölkerungspyramide, die nach oben in Richtung des älteren, kranken, gefährdeten Endes verschoben ist. Unten sind die Kinder dicker, weniger fit, weniger robust und Familien haben nur ein oder zwei, im Gegensatz zu 1919, als sie 5, 6 oder sogar 8 Kinder hatten.

Ja, es gibt viel zu befürchten, wenn es nach Albanien, Bulgarien, Rumänien usw. geht, wo die Dienstleistungen nicht so gut sind und die Regierungskontrollen weniger robust sind und von viel weniger Bargeld unterstützt werden, gibt es ein Problem.

Wenn es in Madrid, London oder Paris in die U-Bahn kommt, gibt es große Probleme, sie haben nur Leichenplatz für ein paar hundert Leichen und eine schlanke Gesundheitsfinanzierung bedeutet, dass es nur wenige Betten gibt, in denen die Dienstleistungen pünktlich erbracht werden.

Europa hatte 8 Wochen Zeit, sich vorzubereiten, und es ist noch nicht fertig, das ist eine Sorge.

Update: Ich habe das vor ein paar Wochen geschrieben und jetzt ist Italien gesperrt und die Fälle in vielen Ländern verdoppeln sich alle 48 Stunden.

Europa schlief zusammen mit dem Iran und den USA am Steuer. Die Gesundheitsnachrichten sind sowohl gut als auch düster, Kinder können asymptomatisch sein und werden nicht in Zahlen getötet, fantastisch.

Auf der düsteren Seite werden alte Menschen (von denen Europa im Vergleich zum Rest der Welt eine Scheißlast hat) mit einer Rate von bis zu 8% getötet, was in Pflegeheimen und Pflegeeinrichtungen höher ist.

Amerika hat Flüge aus Europa verboten und die ohnehin schwache europäische Wirtschaft und die schwankenden italienischen Banken sehen jetzt furchterregend aus. Nach dem Tod sind es die wirtschaftlichen Folgen, die erschreckend aussehen.

Die chinesische Eindämmungskurve war eine Zeitspanne von 3 Monaten, dh in einem totalitären Staat, nicht in Europa, in dem sich die Hälfte der Politiker nicht einmal auf die Definition einer Wurst einigen kann, also eine große Chance, Chinas späte, aber effektive Reaktion des Managements zu kopieren.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Symptome durchschnittlich in 5,2 Tagen auftreten, sodass die Quarantäne verringert werden kann und die meisten Menschen einen milden Fall bekommen.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen könnten ein Jahrzehnt andauern und sich auf die noch arme Generation oder auf Zeitarbeit der GFC auswirken.

Die Angst ist, dass das Virus in asiatischen und afrikanischen Städten über den Monsun eine Million oder zehn Millionen oder eine Milliarde Iterationen bekommt und sich im Winter der südlichen Hemisphäre in etwas noch Tödlicheres verwandeln könnte, als zurück zu kommen und ein erschöpftes Europa in den Arsch zu treten Wir sind 12 bis 18 Monate von einem weit verbreiteten Impfstoff entfernt.


Antwort 2:

Bis vor kurzem hielten die westlichen Länder einstimmig an derselben Strategie fest:

  • Testen Sie Personen nur sparsam, wenn sie aus einem infizierten Gebiet zurückgekehrt sind oder mit einer solchen Person in Kontakt gekommen sind.
  • Verhängung von Reisebeschränkungen oder völliges Verbot infizierter Gebiete.

Jetzt kenne ich die wissenschaftlichen Gründe nicht, warum sie dies getan haben, obwohl sie die Übertragungen der Community bestätigt haben, aber es hatte schwerwiegende Konsequenzen für Westeuropa.

Vor drei Wochen gab es in Südkorea etwa 3.000 Fälle, in Italien einige Hundert und in Frankreich, Deutschland, den USA, Großbritannien und der Schweiz etwa ein Dutzend oder zwei Fälle.

Jetzt sieht das Diagramm folgendermaßen aus:

Italien nähert sich jetzt China in Bezug auf die Anzahl der Fälle, und Spanien, Deutschland und Frankreich werden in weniger als einer Woche mehr als Südkorea haben.

Wie ist das passiert? Nun, eine solide Theorie ist, dass Südkorea Massentests durchgeführt hat.

Das heißt, JEDER, der Symptome zeigt, die mit dem Coronavirus häufig sind, erhält einen kostenlosen Test. Und Teststationen sind sehr gut sichtbar und für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Wenn Sie keine Symptome zeigen und keinen Kontakt zu jemandem hatten, der möglicherweise an dem Coronavirus leidet, müssen Sie natürlich eine Gebühr von 150 USD zahlen. (was immer noch viel niedriger ist als die Gebühren im Westen)

Dies ist offensichtlich viel effektiver als der westliche Ansatz zur Eindämmung, da die koreanische Regierung in der Lage ist, eine infizierte Person aus einem Cluster frühzeitig zu erkennen, die Region, in der sich der Cluster befindet, aggressiv zu testen und dann alle infizierten Personen in diesem Cluster unter Quarantäne zu stellen.

Diese Strategie ermöglichte es Südkorea auch, die Anzahl neuer Fälle zu senken, ohne regionale oder nationale Sperren und minimale Reisebeschränkungen aufzuerlegen. (Intern bedeutet dies, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus begrenzt waren.)

Derzeit hält Europa hartnäckig an seiner derzeitigen Politik fest.

Aber es gibt Stimmen der Unzufriedenheit. Die Leute bemerken, dass es einen signifikanten Unterschied in der Rate neuer Fälle in Italien und der Rate neuer Fälle in Südkorea gibt. Daher liegt der Schwerpunkt zunehmend auf Tests. Besonders in Großbritannien.

Wenn es in Südkorea funktioniert, warum zum Teufel machen wir es dann nicht auch?

Und die USA haben kürzlich eine vollständige Kehrtwende vollzogen, als Trump den nationalen Notfall erklärte und ankündigte, dass die Coronavirus-Tests kostenlos sein werden und auf Übertragungen durch die Community abzielen - und nicht nur auf diejenigen, die aus Übersee kommen.

Dies könnte das Schicksal des US-Ausbruchs verändern. Und hoffentlich tun dies auch die europäischen Länder, die es nicht so schlecht haben wie Italien (und jetzt Spanien und Frankreich).

Ansonsten ist ganz Westeuropa dazu verdammt, in die Fußstapfen Italiens zu treten, und für Italien sind es nur wenige Wochen. Wir sind noch mindestens 7 Monate vom Impfstoff entfernt. Im schlimmsten Fall kann die Verfügbarkeit eines Impfstoffs bis zu 18 Monate dauern.

Da wir wenig bis gar nichts darüber wissen, wie sich das Coronavirus langfristig verhält, ist es sehr wahrscheinlich, dass es aggressive Teigländer angreift, die die Kontrolle über das Coronavirus ununterbrochen verloren haben, bis der Impfstoff eintrifft.

Aus diesem Grund ist es wichtig, den Schaden mit allen erforderlichen aggressiven Mitteln so gering wie möglich zu halten, bis wir den Impfstoff erhalten.


Antwort 3:

Soweit wir beobachtet haben, ist das Virus sehr ansteckend. Die Regierungen aller Länder müssen sicherstellen, dass sie über angemessene Gesundheitspolitik verfügen, um mit einer Situation fertig zu werden, die sehr schnell eskalieren kann. Die Öffentlichkeit muss auch darüber informiert und aufgeklärt werden, was zu erwarten ist, um nicht die notwendige Panik zu erzeugen. Das Virus ist im Moment nicht extrem tödlich und viele Opfer haben sich von dem Virus erholt. Wir alle müssen nur zusammenarbeiten, um diesen Ausbruch zu überwinden und die Kontrolle über die Situation zu übernehmen.

Ich würde sagen, es gibt Grund zur Sorge, aber keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten und hysterisch zu werden.