Wenn Ihrer Nachbarin während des Ausbruchs des Coronavirus das Toilettenpapier ausgeht, würden Sie es mit ihr teilen?


Antwort 1:

Natürlich würde ich. Wir haben eine Community-Facebook-Seite, auf der viele Leute posten. Wenn jemand geschrieben hat, dass er etwas nicht mehr hat und ich es habe, würde ich es gerne mit ihm teilen.

Mein Mann und ich sind im Ruhestand und leben von einem begrenzten Einkommen. Wir werden jedoch nicht hungern. Wenn jemand in Not ist, helfen Sie ihm.

Wie kannst du wirklich so egoistisch sein, dass du nicht bereit warst zu teilen? Sie werden nicht sterben, wenn Sie kein Toilettenpapier haben. Sie werden sterben, wenn Sie kein Essen haben.

Denken Sie daran, das Karma ist eine Hündin.


Antwort 2:

Ich würde ihnen ein oder zwei Rollen geben, ja. Im Gegensatz zu allen anderen habe ich nicht gehortet, also habe ich nicht viel. Es gibt auch andere Möglichkeiten. Kosmetiktücher. Papiertücher mit getrennten Lagen. Ein feuchtes Tuch, das gewaschen werden kann. Oder die altmodische ländliche Lösung - Seiten aus einer Zeitschrift oder all dem Müll. Das kann nicht in die Toilette gehen, müsste aber zur Not in den Müll gehen ...