Stimmt es, dass HIV-Medikamente das Coronavirus behandeln können?


Antwort 1:

Eine Kombination aus Grippe- und HIV-Medikamenten kann laut Ärzten in Thailand, die sich um infizierte Patienten gekümmert haben, möglicherweise schwere Fälle von 2019-nCoV behandeln, dem neuen Coronavirus, das in China aufgetreten ist. Der Ansatz des Teams, bei dem große Dosen des Grippemedikaments Oseltamivir in Kombination mit den HIV-Medikamenten Lopinavir und Ritonavir verwendet wurden, verbesserte die Bedingungen mehrerer Patienten im Rajavithi-Krankenhaus in Bangkok.

"Dies ist nicht die Heilung, aber der Zustand des Patienten hat sich erheblich verbessert", sagt Kriangsak Atipornwanich vom Rajavithi Hospital über eine 70-jährige Chinesin aus Wuhan

Reuters

. "Nachdem wir 10 Tage lang unter unserer Obhut positiv getestet hatten, wurde das Testergebnis nach Anwendung dieser Arzneimittelkombination innerhalb von 48 Stunden negativ."

Laut Reuters hat Thailand bisher 19 Fälle von Coronavirus registriert und ist damit das Land mit der größten Anzahl von Infektionen in Südostasien. Acht Patienten haben sich erholt, während sich der Rest noch in Behandlung befindet. Beamte sagen, dass das Gesundheitsministerium des Landes heute (3. Februar) zusammentreten würde, um die neue Behandlung für schwere Fälle zu besprechen. "Wir müssen noch weitere Studien durchführen, um festzustellen, dass dies eine Standardbehandlung sein kann", sagt Atipornwanich gegenüber Reportern.

Andere Länder haben ebenfalls Interesse an der Verwendung von HIV-Medikamenten gegen das neue Coronavirus gezeigt. Chinas nationale Gesundheitskommission hat kürzlich begonnen, Lopinavir und Ritonavir (zusammen von der in Illinois ansässigen Pharma AbbVie als Kaletra verkauft) zu empfehlen

Heftige Pharma

. AbbVie hat zugesagt, Kaletra im Wert von etwa 1,5 Millionen US-Dollar für diese Bemühungen zu spenden.

In China läuft derzeit eine randomisierte kontrollierte klinische Studie, um die Wirksamkeit der Anti-HIV-Medikamente zu testen. Dies geht aus einer Studie hervor, die letzte Woche (24. Januar) in China veröffentlicht wurde

Die Lanzette

. Wissenschaftler in Hongkong werden diese Medikamente wahrscheinlich auch bei Patienten testen, die das Immunsystem stärken, sagt der Mikrobiologe der Universität Hongkong, Yuen Kwok-Yung

Wissenschaft

.

Andere Behandlungen, die von nationalen Regierungen und Pharmaunternehmen in Betracht gezogen werden, umfassen das Remdesivir von Gilead Sciences, ein Medikament, das zur Behandlung von Ebola entwickelt wurde, aber die Wirksamkeitstests nicht bestand. "Gilead arbeitet eng mit den globalen Gesundheitsbehörden zusammen, um auf den Ausbruch des neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) durch den geeigneten experimentellen Einsatz unseres Prüfpräparats Remdesivir zu reagieren", sagt Merdad Parsey, Chief Medical Officer des Unternehmens

Erklärung

.

Moderna Therapeutics aus Massachusetts arbeitet unterdessen mit dem US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases zusammen, um einen mRNA-Impfstoff zu entwickeln.

Heftige Pharma

Berichte.

Catherine Offord ist Associate Editor bei

Der Wissenschaftler

. Mailen Sie sie an

cofford@the-scientist.com

.

Schlüsselwörter:

2019-nCoV

antivirale Therapie

China

Coronavirus

Krankheit & Medizin

Epidemie

Epidemiologie

Nussschale

Pharma & Biotech

Thailand

Impfstoff

Trend

OGT startet bahnbrechendes CytoSure NGS-Panel für konstitutionelle Zytogenetik

Der Wissenschaftler spricht Podcast - Episode 1

Bild des Tages: Dinosaurierspuren

Aus den falschen Gründen viral werden

Multimedia

Bild des Tages: Dinosaurierspuren

Bild des Tages: Regenerierende Würmer

JANUAR / FEBRUAR 2020

Ein Licht im Dunkeln

Auspacken der komplexen Neurobiologie des Selbstmordes

HEUTE ABONNIEREN

Gesponserte Inhalte

LabQuizzes

Webinare

Videos

Infografiken

eBooks

Der Wissenschaftler spricht Podcast - Episode 1

Vögel im Gehirn: Die Neurowissenschaften hinter Songbird-Kommunikation und menschlicher Sprache

Ein Betriebssystem für F & E.

Laden Sie dieses eBook herunter, um zu erfahren, wie die Digitalisierung des Labors erforderlich ist, um mit der modernen Wissenschaft Schritt zu halten, die tägliche Forschung zu vereinfachen und einfach unter Einbeziehung bestehender Praktiken durchzuführen.

F & E-Systeme: Arten von biotinylierten Proteinen

Untersuchen Sie die Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von biotinylierten Proteinen, um das richtige für Ihren Assay auszuwählen!

Neurowissenschaften im Rampenlicht

Profilierung von fünf Neurowissenschaftlern, die Einzelzell- und räumliche Profilierungstechniken verwenden, um neue Einblicke in die Funktionsstörung des Nervensystems zu erhalten.

Marktplatz

Gesponserte Produktaktualisierungen

Nicoya bringt Alto auf den Markt, das weltweit erste digitale Tisch-SPR-System, um die Wirkstoffentdeckung zu beschleunigen

Nicoya, ein führender Anbieter von fortschrittlichen Analysegeräten für die Biotechnologie- und Pharmaindustrie, gab heute die Einführung von Alto bekannt, dem weltweit ersten vollautomatischen SPR-System (Benchtop Surface Plasmon Resonance) mit hohem Durchsatz.

OGT startet bahnbrechendes CytoSure NGS-Panel für konstitutionelle Zytogenetik

Das robuste Panel ermöglicht ein genaues und umfassendes Screening der konstitutionellen genetischen Aberration in einem Assay

Optimale Nutzung der CAR-T-Bioverarbeitung

Entdecken Sie mit diesem technischen Hinweis von IsoPlexis, wie die automatisierte funktionale Charakterisierung der CAR-T-Zellforschung zugute kommen kann!

Arbor Biosciences und LGC, Partner von Biosearch Technologies für Markerentdeckung und Genotypisierung in der Agrigenomik

Arbor Biosciences, ein Geschäftsbereich von Chiral Technologies, Inc. und weltweit führend in der Zielanreicherung von Next Generation Sequencing (NGS), gab heute eine Partnerschaft mit Biosearch Technologies bekannt, dem gesamten Genomics-Portfolio der LGC Group. Die LGC Group wurde vor über 175 Jahren gegründet und liefert heute Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Biowissenschaften, um die menschliche Gesundheitsversorgung, die Agrar- und Lebensmitteltechnologie und die Umwelt weltweit zu verbessern.

Bleiben Sie in Verbindung mit

FACEBOOK-SEITEN

DER WISSENSCHAFTLER

DIE WISSENSCHAFTLERKARRIERE

DER GENOMWISSENSCHAFTLER

DER UMWELTBEZOGENE

DER ZELLWISSENSCHAFTLER

DER MIKROWISSENSCHAFTLER

DER KREBSWISSENSCHAFTLER

DER NEUROSCIENTIST

ÜBER & KONTAKT

DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN

JOBLISTEN

ABONNIEREN

WERBEN

JETZT TEIL DER LABX MEDIA GROUP:

LAB MANAGER MAGAZIN

|

LABX

|

LABWRENCH

© 1986 - 2020

DER WISSENSCHAFTLER

. ALLE RECHTE VORBEHALTEN.


Antwort 2:

Nein. HIV-Medikamente können nicht zur Behandlung des neuartigen Coronavirus verwendet werden. Tatsächlich sind derzeit keine Medikamente zur Behandlung des Virus verfügbar. Experten versuchen, ein Medikament für das neuartige Coronavirus zu entwickeln. In dieser Richtung werden umfangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt. Ab sofort ist nur eine symptomatische Behandlung und Prävention möglich. Methoden wie die Quarantäne der verdächtigen Person und die persönliche Hygiene werden angewendet. Ansonsten gibt es kein Medikament für das neuartige Coronavirus.


Antwort 3:

Es wurde festgestellt, dass nur wenige Medikamente der retroviralen HIV-Therapie erfolgreich als Cocktail-Medikamente eingesetzt wurden, um nur wenige Menschen zu heilen. Daher ist es möglicherweise möglich, eine antivirale Therapie nur zu verwenden, wie dies auch in unserem Video erwähnt wird.

Teilen Sie das folgende Video, um das Bewusstsein für die Vorsichtsmaßnahmen von #WuhanCoronavirus zu schärfen.

Coronavirus tötete 300 Menschen | Indien bestätigte 1. Fall | wuhan | Symptome | Vorsichtsmaßnahmen


Antwort 4:

Das Virus, das HIV verursacht, gehört nicht zur Familie der Coronaviren. Daher ist es unwahrscheinlich, dass HIV-Medikamente helfen. China behandelt seine Patienten mit Medikamenten, die für SARS nachgewiesen wurden, da das Coronavirus zur selben Familie gehört. Und sie scheinen auch zu arbeiten. (Todesfall ist <= 2%).

Wie auch immer, die Gefahr mit Coronavirus besteht darin, dass es eine Lungenentzündung verursacht, die nicht schwer zu behandeln ist, vorausgesetzt, dass rechtzeitig und wirksam Medikamente verabreicht werden UND die Konstitution des Patienten ansonsten gut ist. Säuglinge, alte Menschen und Personen mit geschwächter Immunität (z. B. HIV) überleben möglicherweise nicht.


Antwort 5:

Stimmt es, dass HIV-Medikamente das Coronavirus behandeln können?

Könnte sein.

HIV-Medikamente sind antivirale Medikamente, daher können einige von ihnen gegen andere Viruserkrankungen wirken. In China wurde eine randomisierte kontrollierte Studie eingeleitet, um die Wirksamkeit und Sicherheit der kombinierten Anwendung der HIV-Medikamente Lopinavir und Ritonavir bei Patienten mit einer 2019-nCoV-Infektion zu bewerten.

China verwendet AbbVie HIV-Medikament erneut, während sich Big Pharma zur Bekämpfung des tödlichen Coronavirus zusammenschließt

Klinische Merkmale von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus 2019 in Wuhan, China, infiziert sind


Antwort 6:

Einige Institutionen haben mit bereits zugelassenen Medikamenten gearbeitet, die HIV unterdrücken. Sie hatten nur begrenzten Erfolg bei Labortests und hoffen, dass sie eine brauchbare Kombination und Dosierung finden. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Virus (Covid-19) bei kranken Patienten zu unterdrücken, aber es verhindert nicht ein erneutes Auftreten oder tötet das Virus sofort ab. Sie können es so weit unterdrücken, dass das körpereigene Immunsystem es töten kann. Das größte Problem sind Nebenwirkungen und Sicherheit, vorausgesetzt, sie finden eine wirksame Mischung und Dosis.


Antwort 7:

Q.

. Warum werden HIV-Medikamente zur Behandlung des neuen Coronavirus eingesetzt?

EIN

. Denn wenn ein neuartiges Virus auftritt, ohne dass bekannte Standardbehandlungen verfügbar sind, können Ärzte neue oder ältere Arzneimittel ausprobieren, um die Krankheit zu vereiteln.

Zu den möglichen Behandlungen gehört ein HIV-Medikament, Kaletra, das möglicherweise ein Enzym blockiert, das das Virus zur Reifung benötigt.

Ein nicht zugelassenes Arzneimittel zur Bekämpfung des Ebola-Virus wird bei chinesischen Patienten getestet, um festzustellen, ob es das genetische Material des neuen Virus stören kann.

Die Beweise hinter einigen dieser Medikamente sind schwach, gaben Forscher zu. Aber die Strategie ist nicht beispiellos.

Ärzte bekämpfen den Ausbruch des Coronavirus mit Medikamenten gegen HIV, Malaria und Ebola

Die chinesische National Medical Products Administration hat die Verwendung von Favilavir, einem antiviralen Medikament, zur Behandlung von Coronaviren genehmigt. Das Medikament hat Berichten zufolge in einer klinischen Studie mit 70 Patienten Wirksamkeit bei der Behandlung der Krankheit mit minimalen Nebenwirkungen gezeigt. Die klinische Studie wird in Shenzhen, Provinz Guangdong, durchgeführt. 18. FEBRUAR 2020.