Ist das Coronavirus ein Zeichen dafür, dass wir auf ein möglicherweise tödlicheres Virus nicht vorbereitet sind?


Antwort 1:

Wenn wir ehrlich sind, ist Coronavirus bei weitem nicht so schrecklich tödlich, wie die Leute es sich vorstellen. Die einzigen Todesfälle, die dokumentiert wurden, sind Älteste, die das Virus hatten, und solche mit geschwächtem Immunsystem, deren Körper es nicht abwehren konnte. Darüber hinaus ist dies der zweite „tödliche“ Ausbruch des Coronavirus in weniger als 11 Jahren. Die Medien wollen einen Aufruhr, sie halten die meisten Menschen schlecht darüber informiert. Erinnerst du dich, als alle sagten, der dritte Weltkrieg würde dieses Jahr beginnen? Der Ausbruch des Coronavirus ist ähnlich übertrieben, insbesondere bei einer geringfügigen Erkrankung mit Erkältungssymptomen.


Antwort 2:

Dank der Fortschritte in der Medizin sind wir viel besser vorbereitet als 1918. Wir sind auch genauso anfällig für ein ausreichend infektiöses Virus wie immer. Mehr noch. Flugreisen könnten es auf alle Kontinente verbreiten, bevor wir überhaupt wussten, dass es existiert. Wenn es so ansteckend wie Masern und so tödlich wie Ebola wäre, wären die meisten von uns innerhalb von Monaten tot.

Natürliche Viren machen mir mehr Angst als Atombomben. Diejenigen von uns, die sich weiterbilden, brauchen keine „Zeichen“. Wissen kann manchmal beängstigend sein, aber es ist niemals hilfreich, sich zu weigern, etwas zu lernen.


Antwort 3:

'Wir?' Jede Person muss an ihren Hygienegewohnheiten arbeiten, und jede Familie sollte über Grundversorgung verfügen. Jedes Gesundheitsviertel muss über ausreichend geschulte Personen und Ausrüstung, ausgewiesene Quarantänestellen, Dekontaminationsmaterialien und Unterdruck-Krankenwagen verfügen, um Personen transportieren zu können. Die größeren Regierungen müssen Informationen austauschen und bereit sein, Reisen einzuschränken und Menschen festzuhalten sowie eine strategische Versorgung mit Materialien zu haben, die gehortet werden, um die erste Welle einer Krankheit zu überwinden.

Ein Misserfolg auf einer dieser Ebenen bedeutet, dass mehr Menschen krank werden und sterben. Wenn Einzelpersonen nicht bereit sind, 100 US-Dollar für die Versorgung mit Reinigungsmitteln auszugeben, glauben sie dann, dass die Regierung dies für sie tun wird? Werden dieselben Leute, die sich nicht eindecken, gerne jedes Jahr 200 Dollar mehr Steuern zahlen, damit die Regierung Leute einstellen kann, die ihnen beibringen, wie man im Krabbeln ihres Ellbogens niest?

Ich würde mir noch keine Sorgen um schwerwiegendere Krankheiten machen, COVID-19 ist noch lange nicht fertig. Danach werden sich viel mehr Menschen mit Grundversorgung versorgt haben, Quarantänezentren mit spezieller Belüftungsfiltration eingerichtet und viel mehr Menschen werden Seminare über Grundhygiene absolviert haben.


Antwort 4:

Ich bin bisher beeindruckt von den Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie. Sie sind nicht so extrem wie sie sein könnten, weil die Regierungen von der öffentlichen Meinung beeinflusst werden und den Menschen nicht gerne gesagt wird, dass sie mehrere Wochen lang nicht von einem Schiff steigen können , zum Beispiel.

Im Allgemeinen ist die Wissenschaft dieses Virus sehr bekannt. Alle Schwierigkeiten, die jetzt und in Zukunft auftreten, ergeben sich aus der Schwierigkeit, „Katzen zu hüten“.