Ist das Coronavirus ein Beweis dafür, dass die Evolutionstheorie korrekt ist?


Antwort 1:

Nein nicht wirklich.

Es ist ein weiteres Beispiel in einer langen Reihe von Beispielen dafür, dass Evolution eine beobachtbare biologische Tatsache ist, und eine der Antworten auf das YEC PRATT, dass wir Evolution in Aktion nicht beobachtet haben. Natürlich haben wir es, wir beobachten es die ganze Zeit.

Dies ist ein ähnliches Beispiel wie der Grund, warum Sie jedes Jahr eine neue Grippeimpfung benötigen oder warum wir ständig neue Antibiotika entwickeln müssen.

Es fügt nichts Neues hinzu und fügt der Evolutionstheorie durch natürliche Auslese an sich wirklich nichts hinzu. Es ist wichtig, zwischen der beobachtbaren Tatsache der Evolution zu unterscheiden, die nur „wie die Dinge funktionieren“, und dem Theroy of Evolution durch natürliche Selektion, der die beste wissenschaftliche Erklärung dafür ist, wie die biologische Vielfalt funktioniert, wie sich Arten entwickeln und gedeihen oder zugrunde gehen ihre Ökosysteme über Millionen und Abermillionen von Jahren.

Wie alle wissenschaftlichen Theorien ist die Evolutionstheorie durch natürliche Selektion keine Hypothese, sie wurde wiederholt durch Experimente und Beobachtungen bestätigt.


Antwort 2:

Die "Vogelgrippe" und Evolution

Wir feiern über 60.000 Generationen von Schöpfungswissenschaften durch einen Evolutionisten

Evolution? Unmöglich!

Tatsache ist, dass wieder einmal beobachtet werden sollte, was in jeder Situation von höchstem Wert ist. Besonders wenn es von Millionen beobachtet wird.

Und was die Evolution betrifft, so wurde sie von niemandem beobachtet. Es kann Hunderte oder Tausende geben, vielleicht sogar Hunderttausende, die die Behauptung aufgestellt haben, dass die Evolution stattgefunden hat. Aber sie sagten auch, dass es so langsam passiert, dass es nicht beobachtet werden konnte. Und doch behaupten sie, die Evolution sei geschehen.

Und wenn sie nach Beweisen gefragt werden, um ihre Behauptungen zu stützen, verweisen sie auf Beweise, bei denen Beweise zeigen, was immer getan wurde, da Lebensformen solche ihrer eigenen Art hervorbringen und implizieren, dass diese Geburten letztendlich dazu führen werden, dass diese Art zu einer anderen Art wird .

Aber auch dies wird jetzt beobachtet. Was beobachtet wird, ist, dass jede der verschiedenen Arten von Lebensformen nur andere ihrer eigenen Art hervorbringt. So ist es seit Tausenden von Jahren, ohne dass man einmal gesehen hat, dass es von diesem Muster abweicht.

Beobachtung zeigt keine Evolution.


Antwort 3:

Ich glaube nicht, dass die Evolutionstheorie „mehr Beweise“ braucht.

Ansonsten irgendwie, aber auf sehr indirekte Weise. Das Wuhan-Coronavirus hat die Artenbarriere einer Art von Wildtieren überwunden (ich habe Schlangen gehört, bin mir aber nicht sicher), die illegal auf einem Fischmarkt in Wuhan verkauft wurden. Das an sich ist kein evolutionärer Prozess. Aber im Moment ist das Virus ein Virus, das sich NICHT zusammen mit Menschen entwickelt hat, weshalb es so viele Betroffene tötet. Das menschliche Immunsystem erkennt es nicht, aber was noch wichtiger ist, es erkennt den Menschen nicht.

In einem evolutionären Sinne wollen Viren und Parasiten ihre Wirte nicht „töten“, weil sie dann nicht mehr von ihnen profitieren. Es sind also normalerweise nur neue Viren, die von anderen Arten gesprungen sind, die so tödlich sind. Wenn sich Virusgenerationen weiterentwickeln, werden sie für uns weniger tödlich. Dies ist mit dem Wuhan-Coronavirus noch nicht geschehen, wird es aber tun. In zehn Jahren wird es nur noch ein Coronavirus sein.


Antwort 4:

Ich stelle eine falsche Annahme in der Frage fest.

Wenn Sie etwas über Viren verstehen, werden Sie verstehen, dass sie sich entwickeln.

Zu sagen, dass die Antwort "Ja" ist, wäre wie zu fragen

Ist mein Smartphone ein Beweis dafür, dass die Theorie der Quantenphysik korrekt ist?

und "Ja" sagen.

Es muss nicht so „bewiesen“ werden. Es ist bereits lange bewiesen, dass wir den Beweis erbracht haben, dass sich eine Art von Koronavirus aus einem anderen Koronavirus entwickeln kann - ein Beweis, den wir hatten, sobald wir Corona-Viren als einen bestimmten Typ identifizierten.

Coronavirus - Wikipedia

Das am engsten verwandte Fledermaus-Coronavirus und das SARS-Coronavirus gingen 1986 auseinander. Es wurde ein Entwicklungspfad des SARS-Virus und eine enge Beziehung zu Fledermäusen vorgeschlagen.

Nun, nur um dem unwissenden Kreationisten zuvorzukommen.

  • Sie werden sagen, dass „Corona-Virus“ nur ein Typ ist und dass sie, obwohl sie jetzt so tun, als würden sie „Mikroevolution“ akzeptieren, nicht akzeptieren, dass sich ein Typ zu einem anderen entwickelt.
  • Bis Sie sie daran erinnern, dass es viel mehr als nur einen Typ gibt. Dann werden sie sagen, dass jede Art von Koronavirus eine eigene Art ist, die Gott irgendwann in der fernen Vergangenheit geschaffen hat, und dass es keine Mikroevolution gibt.
  • Bis Sie sie daran erinnern, dass sie die Mikroevolution bereits akzeptiert haben, als sie unwissentlich davon ausgegangen sind, dass es nur einen Typ gibt. Dann werden sie Ihnen zeigen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass sie etwas über Viren oder Evolution wissen.
  • Abgesehen von der Notwendigkeit, alles und jeden zu leugnen, was ihrer Überzeugung widerspricht, dass Gott vor langer Zeit alles auf einmal erschaffen hat (aber nicht genau angegeben, wann, weil wir sonst fragen können, warum es in Tyrannosaurier-Schichten keine Menschen gibt).

Also, um deine Frage zu beantworten.

Nicht wirklich, denn es gilt nicht wirklich als „Beweis“ mehr als als unvermeidliche Konsequenz.

Aber nehmen Sie nicht an, dass der kreationistische Idot keine Biologie kennt, wenn er „Nein“ sagt.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben, wie dumm und unwissend ihre Argumentation sein kann.

Und was die Evolution betrifft,

es wurde von niemandem beobachtet

. Es kann Hunderte oder Tausende geben, vielleicht sogar Hunderttausende, die die Behauptung aufgestellt haben, dass die Evolution stattgefunden hat. Aber sie sagten auch, dass es so langsam passiert, dass es nicht beobachtet werden konnte. Und doch behaupten sie, die Evolution sei geschehen.

Wir haben beobachtet, dass es oft vorkommt - als „Mikroevolution“ -, den Begriff zu verwenden, den sie erfunden haben, als es offensichtlich war, dass Evolution stattfindet.

Mein erster Punkt.

Was beobachtet wird, ist, dass jede der verschiedenen Arten von Lebensformen nur gebiert

an andere ihrer Art.

So ist es seit Tausenden von Jahren, ohne dass man einmal gesehen hat, dass es von diesem Muster abweicht.

Und selbst in Ihrer Frage ist es offensichtlich, dass dieses Koronavirus etwas NEUES hat, das „nicht von seiner eigenen Art“ ist. Früher war es ein BAT-Corona-Virus. Jetzt ist es ein MENSCH.

Mein zweiter Punkt.

Und wenn Sie nicht überzeugt sind, können Sie diesen Auszug vielleicht noch einmal lesen und mir sagen, was daran falsch ist.

Aber sie sagten auch, dass es so langsam passiert, dass es nicht beobachtet werden konnte. Und doch behaupten sie, die Evolution sei geschehen.

Es geschieht so langsam, dass die sehr kleinen Veränderungen nicht immer in jeder Generation in ihrer Funktion beobachtet werden konnten, es sei denn, Sie haben die Geduld von Darwin, wenn er sie in mehreren beobachtet.

Wenn wir nicht über so etwas wie Viren sprechen, kann sich dies in unserem Leben von einem Virus, der Fledermäuse infiziert, zu einem Virus ändern, das Menschen infiziert.

Eine wichtige funktionale Entwicklung.

Welches könnte das sein, wonach Sie gesucht haben, auch wenn Sie verwirrt sind, wann sich eine Art zu einer anderen entwickelt.

Fragen Sie also den unwissenden Kreationisten, ob ein Koronavirus eine Art ist. Und wenn nicht, wie definieren wir die Unterschiede bei Viren, die funktional unterschiedlich sind?

Und wie werden sie funktional anders?

Manchmal denke ich, dass das einzige Heilmittel für Kreationisten darin besteht, dass sie mit einem Virus infiziert werden, das sich entwickelt hat, um für den Menschen tödlicher zu sein.

Besonders wenn der Grund für die Evolution zum Zeitpunkt nicht existierte, sagen sie, dass alles geschaffen ist.

Wie MRSA entwickelt wurde, um resistenter gegen vom Menschen produzierte Antibiotika zu sein.


Antwort 5:

A2A

Ist das Coronavirus ein Beweis dafür, dass die Evolutionstheorie korrekt ist?

Lassen Sie mich zunächst feststellen, dass ich glaube, dass die Evolutionstheorie die beste Antwort auf das Leben auf diesem Planeten ist.

Die Existenz des Coronavirus berührt jedoch nur einige wenige Anforderungen; hauptsächlich zeigt es eine Mutation, die notwendig ist, damit die Evolution stattfinden kann, aber an sich die Evolution als Theorie nicht unterstützt.

Interessanter ist die Art und Weise, wie ein Virus mit unseren Zellen interagiert und deren Fortpflanzungsfunktionen missbraucht, um das Virus zu vermehren. replizieren und verteilen sich.

Am interessantesten ist eine Tatsache, die ich erst heute Morgen erfahren habe; Etwa 10% unserer DNA stammt von Viren

(Q. 2). Wenn das nicht zumindest eine sehr lange Assoziation nahelegt, wenn nicht sogar eine gemeinsame Abstammung, dann…

Aber ist das Coronavirus selbst ein Beweis für die Evolution?

Vielleicht. Es hat sich weiterentwickelt. Es teilt einige Merkmale mit HIV; nämlich die Fähigkeit, ansteckend zu sein, ohne dass der Wirt Symptome zeigt. Es ist jedoch weitaus ansteckender.

Alles in allem bin ich nicht wirklich beeindruckt, was Ihre Frage betrifft. Obwohl es eine Kombination von Dingen gibt, die es als Coronavirus auszeichnen, habe ich nichts Einzigartiges darüber gehört. nur vielleicht seine spezifische Kombination von Dingen.

Es könnte sich noch als etwas Neues herausstellen, obwohl ich verstehe, dass wir bereits ein Genom haben und ich nichts Besonderes darüber gelesen habe.

Vielleicht haben sie solche Dinge einfach nicht angekündigt. Ihr Fokus liegt schließlich darauf, ein Behandlungsschema und einen Impfstoff zu finden.


Antwort 6:

Die Evolutionstheorie soll erklären, wie Evolution funktioniert.

Die Ankunft des nCoV (neues Coronavirus) ist ein Beispiel für die Evolution. Damit dieses Ereignis ein Beweis für die Evolutionstheorie ist, muss sich das Virus mit den in der Theorie erläuterten Mitteln entwickelt haben.

Denken Sie daran, die Evolutionstheorie schlägt nicht vor, dass es etwas gibt, das Evolution genannt wird. Wir

kennt

Diese Evolution existiert, das ist einfach eine Tatsache. Eine Theorie soll

erklären

Ein solches Phänomen. Die Evolutionstheorie schlägt die Existenz einer Reihe von Mechanismen vor, die erklären, wie die Evolution funktioniert. Jedes Mal, wenn sich etwas gemäß den Prinzipien der Theorie entwickelt, bestätigt es die Nützlichkeit der Theorie.


Antwort 7:

Warum sollte es mehr Beweise sein? Mir sind keine besonderen Merkmale des Coronavirus bekannt, die es sicherer machen sollten als jeder andere Organismus. Okay, es scheint zB mit dem Sars-Virus verwandt zu sein, also könnten wir annehmen, dass es einen gemeinsamen Vorgänger gibt, aber wir nehmen trotzdem an, dass dies für alle existierenden Organismen der Fall ist.


Antwort 8:

Warum haben Sie mit dem Coronavirus begonnen? Die häufige Grippe ist ein Beweis dafür, dass die Evolution korrekt ist. Jedes oder jedes zweite Jahr benötigen wir Booster, um die Grippe zu bekämpfen, da sie sich ständig anpasst.

Außerdem haben AIDS, HIV, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Rinderwahnsinn, Zika und Malaria bewiesen, dass die Evolutionstheorie richtig ist.