Übertreiben die Medien die Coronavirus-Risiken wie in der Vergangenheit mit H1N1?


Antwort 1:

Ich war in den späten 90ern in der IT und alles, was wir taten, konzentrierte sich auf die Sanierung im Jahr 2000. Eine unvorstellbar große Anzahl von Arbeitsstunden und Geld wurde für die Korrektur und Vorbereitung von Reaktionen aufgewendet. Am 31. Dezember 1999 um 23:59 Uhr saßen Teams von Analysten, Systemadministratoren, Entwicklern und Betriebspersonal an ihrem Schreibtisch.

Es gab keine Katastrophe. Keine Kraftwerke stillgelegt. Aufgrund verstümmelter GPS-Daten tauchten keine Flugzeuge plötzlich auf. Alle Banken blieben zugänglich, und niemandes Konten generierten plötzlich Zinsen im Wert von 100 Jahren.

Was natürlich dazu führte, dass Leute außerhalb der IT selbstgefällig sagten, dass das Ganze nur übertrieben war und es kein Problem gab. Weil sie nicht wussten, dass die übermenschlichen Bemühungen, die damit einhergingen, kein Problem waren.

H1N1 war wirklich erschreckend. Es war wirklich gefährlich. Und die CDC \ WHO \ Medical Community hat ihre kollektiven Buckel gesprengt, um eine Pandemie zu verhindern. Zu sagen, dass H1N1 übertrieben war, da nichts passiert ist, ist sowohl respektlos gegenüber der Arbeit, die zur Verhinderung einer Katastrophe geleistet wurde, als auch wirklich unwissend zu sagen.


Antwort 2:

Es sieht nicht so aus, aber Sie haben Recht mit dem unverantwortlichen Verhalten von CNN- und Internetnachrichten. Ebola hat der WHO viel über Krankheitsbekämpfung beigebracht. China bewegt sich schnell, um die Infektion einzudämmen. Es ist ansteckender und robuster als gedacht. Die Chinesen haben seit 2012 Daten zu diesen Virusinfektionen veröffentlicht und von 2500 Fällen 34% getötet, was dem 2- bis 3-fachen anderer Virusausbrüche einschließlich der spanischen Grippe entspricht


Antwort 3:

Verteidige "übertreiben". Der Großteil der Berichterstattung in den Medien war informativ und sachlich. Sie machten die Öffentlichkeit auf die Gefahren und Gefahren aufmerksam, die uns veranlassten, alles sehr ernst zu nehmen. Die Reaktion auf den H1N1 war riesig und schnell und intelligent und am Ende ziemlich effektiv. Mit dem Wissen der Öffentlichkeit und dem Tun, was sie kann, um die potenzielle Gefahr zu vermeiden, die sie gemeldet haben, wurde es unter Kontrolle gebracht und aufmerksam wurden viele Leben gerettet.

Erlauben Sie sich nicht, dem Hurrikan-Zynismus zu erliegen. Sie werden plattfüßig gelassen.


Antwort 4:

Wenn eine neue Krankheit beginnt, weiß niemand, ob dies eine sehr ernsthafte Bedrohung oder ein mildes Ereignis ist. Wir wissen auch nicht, ob eine kleine Anzahl von Fällen zu einer schweren Epidemie oder sogar zu einer Pandemie führen wird. Beide Szenarien sind derzeit möglich.

Während sich der Ausbruch in den ersten Wochen entwickelt, werden die Fakten klarer.

Es ist nicht hilfreich, Menschen ohne guten Grund zu beunruhigen oder in Panik zu versetzen, aber es ist SCHLECHTER, der Öffentlichkeit zu sagen, dass keine Gefahr besteht und sie alles ignorieren sollten. Dies gilt sowohl für Beamte als auch für Medien. Wir akzeptieren daher, dass Transparenz und der Austausch wahrer Fakten und Beweise der beste Ansatz sind. In der Zwischenzeit ist es vorzuziehen, die Menschen wachsam und bewusst und informiert zu lassen, anstatt in Unwissenheit im Dunkeln zu bleiben.


Antwort 5:

Mindestens einer von fünf Menschen weltweit war mit infiziert

Schweinegrippe

im ersten Jahr

von

die 2009-2010

H1N1-Pandemie

, aber die

Tod

Rate war nur 0,02 Prozent.

Und genau wie bei Covid-19 waren die meisten Todesfälle bei älteren Menschen und bereits krank. Influenza tötet weltweit rund 640.000 Menschen, aber da es keinen Namen oder Ursprung für ausgefallene Hosen gibt, erhalten die Medien einen kostenlosen Pass.

Die Medien lieben ein Drama, Coronavirus ist der neue Klimawandel. Bleib ruhig und mach weiter.