Sanitäter in Hongkong begannen am 3. Februar 2020 einen Streik, weil Carrie Lam nicht bereit war, die Grenze vollständig abzusperren, um das Coronavirus einzudämmen. Ist ihr Streik gerechtfertigt?


Antwort 1:

Absolut.

Das Coronavirus ist in China außer Kontrolle geraten. Verschiedene zuverlässige Quellen aus China berichteten, dass Wuhan und die umliegenden Städte grundsätzlich unter Kriegsrecht gestellt wurden.

Sogar die oberste Führung der KPCh hat endlich eingeräumt, dass sie die Krise misshandelt hat und nun außer Kontrolle gerät.

Infizierte und tote Zahlen sind mehr Quanten als die von der KPCh gemeldeten.

Angesichts der enormen negativen Auswirkungen auf Leben und wirtschaftliche Verluste, die jetzt Hunderte von Milliarden betragen müssen, und der Tatsache, dass drakonische Anstrengungen unternommen werden müssen, um sie sofort unter Kontrolle zu bringen, sind die von der HK-Regierung ergriffenen Maßnahmen nicht zu früh .

SHENZHEN hat offenbar erhebliche Infektionsprobleme, während wir sprechen. Wenn ich dort wohnhaft wäre, würde ich sofort für HK laufen. Erstens, weil wenn ich infiziert bin / meine Überlebenschance unter dem geordneten medizinischen System in HK viel besser ist als in den chaotischen medizinischen Einrichtungen in China.

Eine vollständige Abschaltung von der Quelle des Virus ist die schnellste Methode, um HK von der Quelle zu isolieren - China.

Bis sich die Dinge in China wieder normalisieren, sollte HK seine Grenze behalten - in eine Richtung. Sie können nach China gehen, aber wenn Sie gehen, bleiben Sie dort.

Ist das rational genug?


Antwort 2:

Nein.

Es ist eine politische Aktion für ein politisches Problem. Sie haben einen Job zu erledigen. Vielleicht hat Carrie Lam das Gefühl, sie würde einen besseren Sanitäter abgeben, also sollte sie eines Tages einfach einziehen und die Operationsliste übernehmen.

Wie lange würde es für den Anfang dauern, bis HK keine Lebensmittel mehr hat? Die Supermarktregale sehen langsam kahl aus. Die meisten medizinischen Hilfsgüter kommen auch aus China.

Für akademisch kluge Leute benehmen sich die Mediziner wie Idioten.


Antwort 3:

Wenn Ihr Haus stark von der Decke austritt, ist Ihr Boden nass und wenn Sie nicht genug Eimer haben, um das Wasser zu sammeln, und Mops, um das Wasser zu klären, haben Sie eine Flut. Der einzige Weg, um die Flut zu stoppen, ist:

  • Verschließen Sie die Leckage von der Decke (versiegeln Sie die Grenze)
  • Stellen Sie mehr Eimer bereit (Mehr Krankenhäuser mit Isolationseinstellungen zur Eindämmung des Virus
  • Stellen Sie mehr Mops zur Verfügung, um das vorhandene Wasser zu reinigen (mehr Ausrüstung, Unterstützung des Personals zur Heilung der Kranken).

Leider gibt es derzeit kein Siegel vor der Grenze, so dass HK jetzt Teil der Verbreitungszone für China-Viren ist. Es gibt nicht genügend Isolationsmöglichkeiten, um sich auf weitere Infektionen aus China vorzubereiten. Und die meisten allgemeinen Stationen und die nicht kritische Versorgung haben nicht genug Schutzkleidung, damit die Ärzte und Krankenschwestern sie benutzen können.

Der Streik ist also absolut gerechtfertigt. Wie können das HK-Gesundheitssystem und seine Gesundheitspersonal überleben, wenn Sie HK weiterhin mit infizierten chinesischen Besuchern überschwemmen?

Würden Sie für diejenigen, die sie herausfordern, bitte einfach ins Krankenhaus gehen und den Stress und die Frustration spüren, die das medizinische Personal durchmacht? Sie sind bereit, für Menschen in Hongkong zu sterben, aber nicht für Menschen, die aus China geflohen sind, weil sie wissen, dass sie das Virus tragen, und bereitwillig das Leben von Menschen in Hongkong gefährden!


Antwort 4:

F:

Sanitäter in Hongkong begannen am 3. Februar 2020 einen Streik, weil Carrie Lam nicht bereit war, die Grenze vollständig abzusperren, um das Coronavirus einzudämmen. Ist ihr Streik gerechtfertigt?

EIN:

GROSSES NEIN.

Die Statistiken sprechen für sich. Hier ist ein Zitat von

Das tägliche Online-Briefing des Sprechers des Außenministeriums, Hua Chunying, am 4. Februar 2020

F: In der 146. Sitzung des WHO-Exekutivrats gestern betonte Generaldirektor Dr. Tedros erneut, dass dort, wo Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sind, keine Überreaktion erforderlich ist. Die WHO rät von Reise- oder Handelsbeschränkungen ab, fordert alle Länder auf, evidenzbasierte und überzeugende Entscheidungen zu treffen, und warnt vor den Gefahren, die durch die Verbreitung von Gerüchten und Fehlinformationen entstehen. Ich frage mich, ob Sie einen Kommentar haben?

A: Wie bereits erwähnt, hat der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros, wiederholt betont, dass dies die Zeit für Fakten und nicht für Angst ist. Virus ist schrecklich. Was schrecklicher ist, sind Gerüchte und Panik. Die WHO hat die Länder aufgefordert, evidenzbasierte Entscheidungen umzusetzen.

Tatsache ist, dass China seit Beginn des Ausbruchs beispiellos strenge Präventions- und Kontrollmaßnahmen ergriffen hat, von denen viele die Empfehlungen der WHO und die IHR-Anforderungen bei weitem übertreffen. Laut einem am 3. Februar veröffentlichten WHO-Bericht gibt es insgesamt 153 bestätigte Fälle des 2019-nCoV außerhalb Chinas, was weniger als einem Prozent der Zahl in China entspricht. Im Gegensatz dazu breitete sich die H1N1-Grippe in den USA 2009 auf 214 Regionen und Länder aus. Dank Chinas Bemühungen haben wir die grenzüberschreitende Verbreitung des 2019-nCoV effektiv eingedämmt. Die WHO applaudierte China und sagte, es setze einen neuen Standard für die Reaktion auf Ausbrüche.

Tatsache ist, dass laut Medienberichten die H1N1-Grippe 2009 eine Sterblichkeitsrate von 17,4% aufwies. Die Sterblichkeitsrate von MERS lag 2012 bei 34,4% und von Ebola bei 40,4%. Aufgrund der unermüdlichen Bemühungen Chinas liegt die Sterblichkeitsrate 2019 nCoV in China bei etwa 2,1% und damit weit unter den oben genannten Zahlen. Seit dem 1. Februar gab es mehr geheilte Fälle als Todesfälle. Bis zum 3. Februar um 12 Uhr wurden insgesamt 632 Patienten geheilt und entlassen. Wir haben das Vertrauen und die Fähigkeit, diesen Kampf zu gewinnen.

Tatsache ist, dass der Hauptzweck, den die WHO für die nCoV 2019 als einen Notfall von öffentlicher Bedeutung für die öffentliche Gesundheit erklärte, darin besteht, schlecht vorbereiteten Ländern mit schwächeren Gesundheitssystemen zu helfen, die notwendige internationale Hilfe zu erhalten. Die WHO billigt Reise- und Handelsverbote für China nicht und lehnt sie sogar ab. Es wurde wiederholt gesagt, dass China entschlossene und starke Maßnahmen ergriffen hat und zuversichtlich ist, dass China diesen Kampf gewinnt. Es waren jedoch genau einige Industrieländer mit soliden Gesundheitssystemen und fortgeschrittenen Fähigkeiten im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die China übermäßige Beschränkungen auferlegten, was eindeutig den Empfehlungen der WHO zuwiderläuft. Selbst amerikanische Medien und Experten bezweifelten die Entscheidung der Regierung und sagten, dass die Beschränkungen der US-Regierung für China genau das sind, was die WHO ablehnt und das Risiko einer Virusausbreitung nicht wirklich verringern kann. Deutsche Medien gaben an, dass vor der Epidemie Angst und Panik verschwinden werden, wenn wir mitfühlend und hilfsbereit sind. Wenn wir die Menschheit verlieren, wird es nicht nur ein Kampf gegen Krankheiten sein, den wir verlieren.

Ich möchte betonen, dass das Virus keine Grenzen kennt. Die Epidemie ist vorübergehend, aber die Zusammenarbeit dauert an. Angesichts der Krise der öffentlichen Gesundheit sollten die Länder zusammenarbeiten, um die Schwierigkeiten zu überwinden. Es dient den gemeinsamen Interessen aller.

Überreagieren auf Coronavirus hilft überhaupt nicht. Bisher liegt die Sterblichkeitsrate bei etwa 2%, weit weniger als ein sehr dringendes Problem. Die WHO hat das auch nicht vorgeschlagen. Wenn HK aus diesem Grund geschlossen werden soll, wie wäre es dann mit dem H1N1-Virus, das sich 2009 ausbreitet? Wie wäre es mit dem Grippevirus, das derzeit in den USA verbreitet ist? Wenn diese Personen dieselben logischen Regeln und Standards verwenden, sollte HK seit 2003 SARS jeden Tag schließen. Sie können den Passagieren einen strengeren Prozess zum Überqueren der Grenze auferlegen, anstatt sie zu schließen. Außerdem ist HK nicht der Bereich des Virusinfektionszentrums. Wuhans Abschluss ist der Extremfall und sollte nicht als universelles Beispiel dienen.

Wenn HK-Sanitäter der Meinung sind, dass die HK-Regierung die Grenze schließen sollte, sollten sie darüber hinaus die Quelle von 7 Millionen lebenden HK-Ressourcen wie sauberes Wasser, Nahrungsmittelversorgung usw. in Betracht ziehen. Ohne Berücksichtigung dieser Faktoren wird die Politik der HK-Regierung verurteilt viel einfacher zu sprechen als zu tun.


Antwort 5:

Es geht mehr darum, die Wahl zu treffen, sich selbst zu riskieren, um anderen zu helfen. oder andere zu riskieren, in der Hoffnung, dass Sie am Ende davon profitieren.

Dies gilt für jeden Beruf, der mit erheblichen Risiken und Entscheidungen verbunden ist.

Eine wichtigere Frage, die sowohl den Streikenden als auch Carrie Lam gestellt werden muss, ist:

Wenn es eine Situation gibt, in der Patienten aufgrund des Mangels an medizinischem Personal leiden oder sogar sterben, wie werden sie die Verantwortung dafür übernehmen?

UPDATE (05/02/2020):

Laut der Standard-Zeitung.

Die Regierung von Hongkong hat angekündigt, dass alle Ankünfte auf dem chinesischen Festland eine 14-tägige Quarantänezeit durchlaufen müssen. entschied sich aber nicht für eine vollständige Grenzschließung.

Die Vorsitzende der Hospital Authority Employees Alliance, Winnie Yu Wai-ming (die Gruppe, die den Streik der medizinischen Mitarbeiter initiiert hat)

"... entschuldigte sich bei den betroffenen Patienten und ihren Familienmitgliedern im Namen der streikenden Krankenhausangestellten und betonte, dass die Verantwortung bei der Regierung liegt."

Ihre indirekte Antwort auf meine vorherige Frage, wie die Streikenden Verantwortung übernehmen werden, ist, dass sie es einfach nicht tun.

Jetzt werden wir sehen, wie die HK-Regierung antworten wird.


Antwort 6:

Wenn jeder von jenseits der Grenze ehrlich zu seiner Kranken- / Reisegeschichte ist und es Konsequenzen gibt, wenn er zum Beispiel eine schwere Gefängnisstrafe hat, denke ich nicht, dass das medizinische Personal streiken wird. Diese Ficker vom chinesischen Festland haben die Einwanderungs- und Krankenhausmitarbeiter wegen ihrer Reisegeschichte belogen. Aus diesem Grund wurden sie auf eine normale Station gebracht. Sie riskierten, die gesamte Station, wenn nicht sogar ganze Krankenhäuser, zu kontaminieren. Sie gingen durch die Stadt, bevor sie zugegeben wurden, als sie wussten, dass sie ein hohes Risiko hatten Für die Gesellschaft tun die Mediziner der Gesellschaft tatsächlich einen Gefallen, indem sie streiken. Die Regierung von Hongkong rahmt sie jedoch als unverantwortlich ein.