Was halten Sie von diesem Tweet von Donald Trump: „Das Coronavirus ist in den USA sehr unter Kontrolle. Die Börse sieht für mich schon sehr gut aus! “?


Antwort 1:

Und nachdem er dies gesagt hatte, stürzte der DJIA heute weitere 1.200 Punkte und brachte den Schaden dieser Woche auf 3.000 Punkte oder etwas mehr als 10% seines Wertes. Es ist die schlimmste Woche seit der Großen Rezession.

Um fair zu sein, ist der Aktienmarkt für eine Korrektur längst überfällig. Es ist seit einiger Zeit überbewertet, insbesondere nach Trumps massiver Steuersenkung für die Reichen, die von Unternehmen hauptsächlich zum Rückkauf großer Mengen ihrer eigenen Aktien verwendet wurde, was die Aktienkurse erheblich erhöhte. Es kann diesen Verlust ziemlich leicht absorbieren.

Aber Trumps Pfeifen am Friedhof des Coronavirus vorbei ist für viele alarmierend, als ob die Angst vor einer Pandemie nicht ausreicht, um sich Sorgen zu machen. Er scheint völlig außer Kontakt zu sein, wenn es darum geht, mit der Situation umzugehen, und er ernennt VP Pence zum Leiter des Reaktionsteams, während er CDC und NIH mundtot macht, indem er sie zwingt, alle Aussagen mit den ersten Gerüchen der Schadenskontrolle des Weißen Hauses zu klären und einzurichten Pence, um den Sturz zu nehmen, wenn dieses Ding explodiert. Wenn Trump in der Lage wäre, zu verstehen, was zu tun ist, oder dies zumindest ernst zu nehmen, würde er die Panik, die bei den Anlegern einsetzt, erheblich verringern. Stattdessen schürt er nur diese Befürchtungen, da viele nicht bereit sind, ihr Geld auf Trumps Kompetenz zu setzen, insbesondere weil Goldman Sachs bereits in diesem Jahr vor einer Null-Rentabilität für US-Unternehmen warnt.

Trumps Basis wird für ihn stimmen, egal was passiert, aber Wirtschaftskonservative, die ihn unterstützen, werden nach Alternativen suchen, wenn er ihnen nicht schnell versichert, dass er den Ernst der Lage versteht… besonders wenn Mike Bloomberg anfängt, echte Traktion zu bekommen in Richtung der demokratischen Nominierung.


Antwort 2:

Beachten Sie, wie Trump zwei unterschiedliche Dinge korreliert: das Coronavirus und den Aktienmarkt. Die Börse ist vom Coronavirus betroffen, das Coronavirus jedoch nicht von der Börse. Trump kümmert sich sehr um die Börse, aber nur darum, wie sie sich auf ihn auswirkt. Er kümmert sich nicht um das Coronavirus und wünscht, es würde einfach verschwinden:

Trump "will nur, dass dieses Problem verschwindet": Präsident will unbedingt das Coronavirus "von seinem Teller" holen

Er weiß nicht, wie er mit einer Epidemie umgehen soll, deshalb konzentriert er sich darauf, den Aktienmarkt anzukurbeln, anstatt sich mit dem Grund zu befassen, warum er sinkt: dem Coronavirus.

Wäre es nicht wunderbar, wenn wir einen Führer hätten, der Gesundheitsprobleme ohne Rücksicht auf den Aktienmarkt angehen könnte, weil das Leben der Amerikaner von größter Bedeutung ist, nicht dort, wo der Dow ist?


Antwort 3:

Die meisten Leute werden Ihnen sagen, dass sie nicht an der Börse investiert sind und das stimmt nicht, denn dort sind sie 401k, 403b Gewerkschaftsrentenfonds und dergleichen investiert.

Sie werden von professionellen Geldverwaltern angelegt, häufig von Personen, die für Banken, Investmentfonds und Versicherungsunternehmen arbeiten, und sie werden durch die ursprüngliche Absicht ihres Prospekts angewiesen, entsprechend dem von ihnen eingegangenen Risiko zu investieren. Diejenigen, die sich für spekulativere Fonds entschieden haben, haben wahrscheinlich den größten prozentualen Rückgang bei ihren 401.000 verzeichnet, aber diejenigen, die diese Fonds verwalten, sind normalerweise die ersten, die bei Anzeichen von Schwierigkeiten den Auslöser drücken, was bedeutet, dass ihre Fonds bereits weitgehend vorhanden sind liquidiert und sitzen in Bargeld und Geldmarktfonds, die darauf warten, wieder investiert zu werden.

Wenn Sie ein einzelner Stock Picker oder Daytrader sind, sind Sie einem viel höheren Risiko ausgesetzt als Personen, die über professionell verwaltete Fonds verfügen. Ist Ihr 401k in ernsthafter Gefahr? Nein, das ist es wahrscheinlich nicht, und wenn Sie beruhigt sein müssen, schauen Sie sich den Handelspreis für Investmentfonds an, der in der Zeitung aufgeführt ist oder täglich online verfügbar ist.