Wie stehen Sie zum Coronavirus?


Antwort 1:

Genauso wie meine Einstellung zur Krankheit im Allgemeinen (ich weiß, dass sie eine höhere Sterblichkeitsrate aufweist als Erkältungen oder Grippe). Wenn ich mit der Öffentlichkeit zusammenarbeite, wasche ich mir bei jeder Gelegenheit die Hände und wische gemeinsam genutzte Oberflächen (Telefonhörer, Tastaturen, Schlüssel für Firmenwagen) ab. Bleiben Sie ruhig, bleiben Sie hydratisiert. Bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn ich Viren abwerfe.

Wenn ich wegen Quarantäne die Arbeit verliere, bin ich am Arsch, und das wäre längerfristig als ein Tag wegen einer Erkältung frei zu nehmen. Ich versuche es zu vermeiden, aber es dauert nur einen infizierten Husten im öffentlichen Nahverkehr.


Antwort 2:

Ich bin mir nicht sicher, ob es auf Empfehlungen basiert oder rein zufällig ist, aber ich habe in den letzten Wochen zusätzliche Toilettenpausen bei der Arbeit gemacht, um die Hände etwas häufiger als normal zu waschen. Persönlich mache ich mir keine Sorgen darüber, ob ich es bekomme oder nicht, solange ich eine Vorstellung davon habe, wen ich wahrscheinlich meiden sollte (basierend auf den aktuellen Trends sind es Iraner und Italiener, da die meisten neuen Fälle auf der ganzen Welt zurückverfolgt werden können Für jemanden, der entweder dort war oder Staatsbürger / Einwohner jener Nationen ist, die nach Hause zurückgekehrt sind / um in einem anderen Land zu arbeiten, sollte alles in Ordnung sein. Ich bin nicht davon überzeugt, dass das Schlimmste noch bevorsteht. Es könnte sich um ein klassisches Szenario vom Typ Peter und Wolf handeln, das auf anderen Naturkatastrophen (und, wie sich herausstellte, unnatürlich) basiert, aber ich bin immer noch zuversichtlich, dass dies in einem Monat der Fall sein wird Zeit sollten wir relativ klar sein und nur eine kleine Anzahl von Fällen zu lösen haben.