Was wäre Ihre erste Reaktion, wenn Sie herausfinden würden, dass Sie das Coronavirus haben?


Antwort 1:

"Oh, da gehst du dann".

Ich bin bei guter Gesundheit, so dass ich nicht erwarte, dass eine Infektion so schwerwiegend ist, aber ich weiß, dass ich in guten Händen bin, wenn es so wäre. Mit einer Reihe von Ärzten in der Familie wachsen Sie mit diesem Verständnis der Welt auf.

Ich würde meine Frau anrufen und sie wissen lassen, da sie wahrscheinlich von der Arbeit nach Hause kommen müsste (sie arbeitet in einer Highschool-Bibliothek, und Sie können sich vorstellen, dass ihre Arbeitgeber solche Dinge ernst nehmen müssten) und lassen Meine beiden Eltern wissen es auch, da ich in den letzten Tagen in unmittelbarer Nähe zu ihnen war.

Dann wäre es Zeit, meine Lektüre und meinen Fernseher nachzuholen. Ich könnte wahrscheinlich auch meine Forschung fortsetzen, vorausgesetzt, ich bekomme keine ernsthaften Symptome.


Antwort 2:

Ich würde "Meh, was auch immer" sagen und meinen Tag beginnen. Dies ist einer der Fälle, in denen das Sprichwort „Das einzige, was man fürchten muss, ist die Angst selbst“ zutrifft. Ehrlich gesagt - ich wäre nicht überrascht, wenn ich es schon hätte. Ich bin kürzlich über das hinweggekommen, was ich "die Kälte aus der Hölle" nannte. Ich ging nicht zum Arzt, weil sie einfach "es ist viral" sagten und mir "Ruhe, Flüssigkeiten, Tylenol" sagten. Es würde mich nicht wundern, wenn es bereits Millionen von unzähligen, nicht gemeldeten Fällen gibt, die nicht zu Labortests führten, weil sie entweder nicht schwerwiegend genug waren, um zu einem Krankenhausaufenthalt zu führen, oder sie wurden fälschlicherweise als „Erkältung / Grippe / Lungenentzündung“ diagnostiziert. OK, 2.800 Menschen sind daran gestorben - die meisten von ihnen unterernährte Ratten, die in einem kommunistischen Regime Bauern essen. Zum Vergleich: In den USA sterben jedes Jahr 40.000 bis 50.000 Menschen an der Grippe. Selbst wenn man die beängstigenden Zahlen der Medien verwendet, besteht immer noch eine Überlebenschance von 99%. Ich mache mir weitaus mehr Sorgen um Unruhen und Engpässe infolge von Panik als um das Virus selbst.


Antwort 3:

Ich wäre fassungslos! Dann würde ich weinen. Dies ist erschreckend, da die Travis AFB / Davis-Gegend Orte sind, an denen ich eine Familie habe, und sie haben den ersten Fall entdeckt, dass jemand sie bekommt, ohne dass die CDC weiß, wie sie ausgesetzt waren. Exposition der Gemeinschaft. Dann hätte ich Angst um meine ganze Familie, die von Küste zu Küste verteilt ist. Dann hätten wir eine Telefonkonferenz, um zu bestimmen, wie die Familie als Gruppe damit umgehen soll. Angesichts der Tatsache, dass der Dow an nur einem Tag 1200 Punkte verlor, würden wir den besten Weg diskutieren, um mit unserer finanziellen Situation umzugehen. Ich persönlich würde ein Viertel meiner Ersparnisse in physisches Gold und Silber umwandeln. Dies ist nur eine kleine Absicherung, sollte dies zu einer Pandemie werden, aber ein großer Teil meiner Mittel bleibt intakt. Dies ist auch ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um für Mutige zu investieren. Schließlich würde ich für meine Familie, aber auch für die Welt beten. HINWEIS: Die Hauptsache, an die wir uns alle erinnern sollten, ist, nicht in Panik zu geraten! Tun Sie nichts als Antwort, ohne die Auswirkungen wirklich zu berücksichtigen. Panik wird unserem Land in den meisten Fällen mehr Schaden zufügen als das Virus.