Wer ist am anfälligsten für das Coronavirus?


Antwort 1:

Als das Coronavirus ausbrach, sind die Menschen besorgt. Wir bleiben zu Hause, arbeiten zu Hause, um das Virus zu schützen und fernzuhalten. Aber es gibt großartige Gruppen, die ihr Leben auf mehr als eine Weise riskieren, um Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, in Krankenhäusern zu behandeln. Sie halten engen Kontakt zu Patienten aus nächster Nähe. Sie bekämpfen mehr als nur einen Virusausbruch. Sie arbeiten rund um die Uhr gegen die Chancen, das Virus in einem schwierigen Zustand zu bekämpfen. Sie haben ein hohes Infektionsrisiko.

Sie arbeiten Tag und Nacht ohne Unterbrechung. Sie sind die ganze Nacht von Patienten umgeben, die neben ihnen husten. Sie waren seit zwei Wochen nicht mehr zu Hause, und lange Warteschlangen von Patienten standen Tag und Nacht in der Ambulanz.

Die Patienten sind ängstlicher als gewöhnlich. Als sie kein Bett finden konnten, wurden sie verzweifelt. Die Emotionen sind hoch, da das Krankenhaus mit maximaler Kapazität ausgelastet ist. Es müssen zu viele Patienten behandelt werden, zu viele Tests müssen durchgeführt werden, alle sind beschäftigt. Sie trinken weniger, um beim Tragen der Schutzanzüge nicht in den Waschraum zu gehen.

Haben sie Angst, infiziert zu werden? Ja. Weil sie Mütter, Väter, Söhne, Töchter in ihren Familien sind. Aber wenn der Dienst ruft, eilen sie ohne zu zögern an die Front. Ich glaube, jeder liest seine Geschichten und wird von ihnen berührt. Wut brach aus, als ich die Nachricht hörte, dass sie von panischen Patienten bedroht werden.

Das Gesicht war durch zu langes Tragen der Maske verletzt, Ärzte waren nach stundenlanger Arbeit schweißgebadet in ihren Schutzanzügen, eine Krankenschwester kann ihr Mädchen nur über Fenstergeländer treffen. Sie verdienen Respekt.


Antwort 2:

Die Risikofaktoren sind überwältigend für ältere Menschen. Über die Hälfte der Verstorbenen war älter als 80 Jahre. Fast drei Viertel waren älter als 70 Jahre. Über das bloße Alter hinaus erhöhen bereits bestehende Gesundheitszustände - insbesondere alles, was die Lunge beeinträchtigen könnte - Ihre Anfälligkeit . Unter dem 40. Lebensjahr wurden kaum Todesfälle verzeichnet.

Die meisten jüngeren Menschen, die keine gesundheitlichen Komplikationen haben, haben nur relativ leichte Symptome und erholen sich normalerweise relativ schnell.

Einige andere Antworten deuten darauf hin, dass die „sehr jungen“ ebenfalls gefährdet sind, aber die Daten scheinen dies nicht zu bestätigen.


Antwort 3:

Menschen mit geringer Immunität haben ein hohes Infektionsrisiko nicht nur mit dem Corona-Virus, sondern auch mit anderen viralen oder bakteriellen Infektionen. Wie identifiziere ich eine Person mit geringer Immunität? Hier ist es. Person, die häufig wie in 2 oder 3 Monaten infiziert wird und nicht in 10 bis 15 Tagen geheilt wird. Dies ist eine einfache Indikation. Eine andere ist, dass wenn eine Person HIV-positiv ist, Krebs überlebt und sich gerade von einer chronischen Krankheit erholt hat. Man muss süßes, zuckerhaltiges und kohlensäurehaltiges Erfrischungs- oder Hartgetränk sogar Alkohol (Bier) komplett vermeiden. Essen Sie täglich 250 g Zitrusfrüchte. Kann die IMMUNOBEON-Kapsel einen Monat lang zweimal täglich einnehmen, um die Immunität zu stärken. Es ist in Indien erhältlich. Viel Glück und pass auf dich auf.


Antwort 4:

Wir haben gerade die ersten Artikel zu diesem Imbiss erhalten:

Je älter, desto wahrscheinlicher ist eine Infektion und desto wahrscheinlicher sind ernsthafte Probleme. Kinder unter 13 Jahren scheinen besonders widerstandsfähig zu sein, obwohl wir uns derzeit nicht ganz sicher sein können.

Schwächen des Immunsystems scheinen Menschen sehr verletzlich zu machen, Probleme wie Diabetes oder HIV scheinen das Risiko für Menschen zu erhöhen.

Eine schlechte Lungengesundheit, wie sie bei Rauchern auftritt, scheint ebenfalls ein hohes Risiko zu sein.


Antwort 5:

Gefährdete Personen sind:

  • Person ab 80 Jahren
  • Säuglinge und Kinder
  • Unhygienische Menschen
  • Ungesunde Fleischkonsumenten (Ich weiß, dass dies ziemlich kontrovers ist, aber man kann die Möglichkeit nicht ausschließen.)
  • Menschen, die falsche Nachrichten über das Coronavirus verbreiten (sie haben die Wahrscheinlichkeit, gelyncht zu werden), und Menschen, die an diese falschen Nachrichten glauben, haben die Wahrscheinlichkeit, Selbstmord zu begehen.
  • Menschen, die all diese Techniken der schwarzen Magie anwenden, Gaumutra trinken und Kuhdung essen, haben möglicherweise die Möglichkeit, nicht aufgrund von Coronavirus, sondern aufgrund von Cholera, Gelbsucht und Typhus zu sterben.

Nun ist die Frage, was zu tun ist?

  • Deinstallieren Sie WhatsApp und folgen Sie der offiziellen Website der WHO und des MoHFW, um alle Aktualisierungen und möglichen vorbeugenden Maßnahmen zu erhalten.
  • Achten Sie auf Hygiene, waschen Sie Ihre Hände häufig, verwenden Sie an öffentlichen Orten eine Maske. Verwenden Sie nach einmaliger Anwendung nicht dasselbe Taschentuch und Taschentuch. Vermeiden Sie das Ausgehen, es sei denn, es ist wirklich wichtig.
  • Iss gesunde Mahlzeiten, reduziere nicht-vegetarische Mahlzeiten, versuche Hausmittel zu nehmen, um dein Immunsystem zu stärken (sie wirken, sei nicht skeptisch gegenüber allen alten Praktiken, jetzt sollte dein Leben deine Priorität sein und du solltest jede getestete Methode ausprobieren um es zu speichern).

Am Ende werden wir alle eines Tages sterben, also nimm eine Pille und genieße es, bis es da ist.


Antwort 6:

Derzeit hat sich die Analyse der zurückgegebenen Daten beruhigt, um anzuzeigen, dass die Jungen wahrscheinlich mit der mildesten Form des Virus entkommen werden. Ältere Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Atemwegserkrankungen reagieren viel schlechter auf das Virus. Ihr Immunsystem ist bereits unter Stress und die zusätzliche Infektion beeinträchtigt das Gleichgewicht und der kombinierte Angriff von beispielsweise Lungenentzündung und Virus überwältigt die Abwehrkräfte ihres Körpers.