Warum nehmen die Menschen das Coronavirus ernsthafter als den Klimawandel?


Antwort 1:

Das alte COVID-19 stellt eine klare und gegenwärtige (wenn überhypte) Gefahr für ihre unmittelbare Gesundheit dar. Es passiert eindeutig. Es gibt niemanden, der die Existenz von Viren oder insbesondere dieses Virus leugnet. Da ist kein

Wissenschaft

daran beteiligt, Menschen davon zu überzeugen, dass sie krank werden könnten.

Wenn die Leute der Wissenschaft mehr Aufmerksamkeit schenken würden, wären sie vermutlich wesentlich weniger besorgt.

Beim Klimawandel geht es hauptsächlich um die politische Verzweigung der Klimapolitik und weniger um das Klima selbst. Es gibt natürlich Leute, die die Wissenschaft nicht kaufen, und Sie haben Lauwarmer. Aber größtenteils ist es eine politische Frage, keine empirische.

Ich würde argumentieren, dass das, was Sie mit dem neuen Coronavirus sehen, das entgegengesetzte Ende des Arguments des Klimawandels ist - wir erleben einen potenziell schwerwiegenden weltweiten weltweiten Abschwung

weil einige Menschen eine neue Art von Lungenentzündung haben.

Unterdessen sind Menschen, die ernsthaft über die Klimapolitik debattieren, besorgt

dauerhafte Zerstörung der Weltwirtschaft

Wenn wir das Falsche tun, und das Falsche beinhaltet auch, dass wir zu aggressiv gegenüber dem Klimawandel sind.

Es ist nicht so, dass die Menschen mehr oder weniger ernst sind, wie Sie sagen, sondern vielmehr, dass der Klimawandel rational diskutiert wird, während das Coronavirus über jeden Grund hinaus gehypt wird.


Antwort 2:

Coronavirus macht Menschen krank und tötet einige. Wir können möglicherweise verhindern, dass es durch schnelles und wirksames Handeln endemisch wird

Der Klimawandel beträgt etwa 1 ° C pro 100 Jahre (steigende globale Durchschnittstemperatur) oder so. Da die Temperatur an jedem Ort von Jahr zu Jahr häufig mehr als und durchschnittlich 1 ° C und zwischen demselben Monat in verschiedenen Jahren häufig bis zu 5 ° C variiert, ist diese Rate nicht erkennbar. Wir können diesen Trend, der um 1740 begann, ergänzen, aber es ist nicht sicher, ob wir dies tun, und es ist auch nicht klar, was wir dagegen tun können.


Antwort 3:

Wegen der Aufmerksamkeit, die es in den Nachrichtenmedien bekommt. Milliardäre machen einen Mord daran, deflationierte Aktien im Zusammenhang mit Koronaviren zu kaufen, und freuen sich auf zweistellige Gewinne, wenn alle Übertreibungen nachlassen und sich die Dinge wieder normalisieren.

Jedes Jahr sterben 60.000 Menschen an Grippekomplikationen. In den fünf Monaten von Oktober 2018 bis März 2019 starben 19.000 Menschen an der Grippe. Bei diesem Schreiben sind seit letztem Oktober 4.630 an dem Corona-Virus gestorben. Man könnte versucht sein zu glauben, dass andere nicht mit dem Koronavirus in Zusammenhang stehende Grippeinfektionen tödlicher sind, da seit Oktober etwa 14.000 Betroffene daran gestorben sind.

Ungeachtet dessen ist dies ein schwieriger Virus, der überwunden werden muss, insbesondere für Menschen, die bereits durch Alter oder Gesundheitszustand beeinträchtigt sind. Das sind die Menschen, die an Grippe sterben.

Der Klimawandel ist eine Tatsache der Natur. Nichts, was wir tun können, wird das aufhalten, weil wir nicht die Ursache sind. Ich denke, die Leute erkennen das. Und selbst wenn wir die Ursache wären, würden die Menschen niemals aufhören zu fliegen, zu fahren, zu brennen, Wälder zu roden, Vieh zu züchten usw. usw.


Antwort 4:

Meiner Meinung nach ist es ein Kinderspiel. Covid-19 passiert direkt vor unseren Augen. Die Menschen werden krank und einige von ihnen sterben. Der Klimawandel kann derzeit Todesfälle verursachen (oder auch nicht), aber selbst wenn dies der Fall ist, gibt es andere mögliche Erklärungen.

Mit Coronavirus hören wir immer noch Leute sagen, dass es keine große Sache ist. Aber erzähl das den Leuten in Italien. Und in ein oder zwei weiteren Monaten denken wir vielleicht, dass es eine größere Sache ist als derzeit in unseren eigenen Ländern.

Es ist das Gegenteil von „verzögerter Befriedigung“. Einige Menschen sind reif genug, um einen Monat oder länger hart zu arbeiten, bevor sie bezahlt werden, wenn dies eine höhere Gesamtvergütung bedeutet. Nun, einige Leute können weit genug nach vorne schauen und sehen, dass, abgesehen von wirklich drastischen Eingriffen (und den meisten Experten sind die Hypothesen ausgegangen), sehr viele Menschen sterben werden und wir (oder jemand, den wir lieben) könnte einer von ihnen sein.

Aber selbst das stört manche Menschen nicht, denn wir gehen immer davon aus, dass es jemand anderem passieren wird… nicht uns. Eine halbe Million Menschen sterben jedes Jahr an normaler Grippe. Wir rechnen also damit, welchen Unterschied eine weitere halbe Million (oder mehr) machen wird. Wir sind noch nicht gestorben, also wird es uns nie berühren.

Was ist das… Mitte März, wie ich schreibe… erst drei Monate seit dem Start des Virus. Und jetzt haben wir mehr als hundert andere Länder, in denen China vor drei Monaten war. Wo wird die Welt bis Mitte Juni sein?


Antwort 5:

Der Klimawandel ist auf lange Sicht eindeutig (Kopf und Schultern) das gefährlichere Thema, aber wir haben noch etwa ein Jahrzehnt Zeit, um die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen.

COVID-19 ist eine kleinere, aber immer noch verheerende akute Bedrohung, und jede Minute zählt.

Wenn Ihre Kleidung in Flammen steht, kümmern Sie sich zuerst darum, auch wenn Sie auf der Titanic auf einen Eisberg zusteuern.