Warum hören wir nicht, dass Versicherungsunternehmen kostenlose Coronavirus-Tests zugesagt haben?


Antwort 1:

Weil sie es nicht haben. 10 Firmen erklärten sich damit einverstanden, dem Patienten den Zuzahlungsanteil nicht in Rechnung zu stellen, nachdem sie ihren Selbstbehalt erfüllt hatten. Sie verzichteten nicht auf Zuzahlungen, Selbstbehalte oder damit verbundene Kosten für Arztgebühren, ER-Gebühren, andere Labor- und Radiologietests, und sie stimmten nicht zu, Gebühren und Gebühren außerhalb des Netzwerks zu übernehmen, wenn der ER-Arzt, Radiologe oder andere Ein anderer Arzt wird vom Krankenhaus beauftragt. Sie waren nicht damit einverstanden, die „Überraschungsabrechnung“ einzustellen, und sie gaben an, dass alle Gebühren außer der Test-Zuzahlung gemäß dem ursprünglichen Vertrag behandelt würden. Sie deuteten an, bereit zu sein, für die Behandlung mit Coronaviren zu bezahlen, aber derzeit gibt es keine. Auf die Frage, ob Krankenhausaufenthalte, Intensivstationen usw. ohne Zuzahlung oder Selbstbehalt gedeckt wären, kehrten sie zu den „Richtlinien des ursprünglichen Vertrags“ zurück.


Antwort 2:

Das wäre sowohl dumm als auch sinnlos.

Versicherungsunternehmen sind „gewinnorientiert“ und haben gegenüber ihren Aktionären die treuhänderische Verantwortung, ihre Gewinne zu schützen.

Und was würde es überhaupt bedeuten, kostenlose Koronatests zu verteilen?

Noch heute liegt das durchschnittliche Todesalter eines Coronavirus-Opfers bei achtzig Jahren.

Wenn Sie keine Symptome haben, führt ein Test nur einen Test von einer Person durch, die ihn möglicherweise tatsächlich benötigt.

Und das wäre:

Jemand mit Fieber und Grippe mag Symptome und Atembeschwerden. Wenn Sie es sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, und er wird ohne Zweifel feststellen, dass Sie getestet wurden. Und wenn Sie nicht glauben, fünfzig Dollar auszugeben, um in diesem Fall herauszufinden, ob Sie Coronavirus haben, sind Sie ein Dummkopf.

Aber sei klar: Niemand schuldet dir etwas anderes als deine Freiheit.