Warum werden nicht alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt, um die Verbreitung von Coronavirus zu verhindern?


Antwort 1:

PEKING: Die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen wäre eine extreme Maßnahme, die Panik auslösen könnte. Trotzdem ist das Coronavirus mit einer Sterblichkeitsrate von 3,4 Prozent sehr ansteckend und tödlich.

Das Aussetzen öffentlicher Veranstaltungen kostet Unternehmen und Veranstalter einen erheblichen Umsatzverlust. Sie müssen den Käufern Tickets erstatten, Verträge mit Firmen brechen, die für Sicherheit, Werbung, Marketing, Versicherung, Beleuchtung und andere zuständig sind. Das Sprichwort „Die Show muss weitergehen“ ist ein sehr wichtiges Prinzip für alle Entertainer.

Einige Leute haben empfohlen, NBA-Spiele (National Basketball Association) in leeren Turnhallen zu spielen und im Fernsehen zu übertragen und online live zu streamen.

Der Vorschlag klang vernünftig, da die Fans an überfüllten Orten nicht mit anderen infizierten Personen in Kontakt kommen würden. Aber die Spieler sagten, dass sie nicht spielen werden, wenn die Fans sie nicht anfeuern können.

Nehmen wir jedoch an, der COVID-19-Ausbruch dauert einige Monate, während weltweit strenge Quarantänen und Sperren bestehen.

Es ist unvermeidlich, dass fast alle öffentlichen Veranstaltungen, Parks, Museen, Unterhaltungs- und Sportstätten geschlossen werden. Dies wird zur neuen Normalität für unsere Gesellschaft und wir müssen uns nur daran gewöhnen.

Wenn öffentliche Veranstaltungen und Sportspiele in den USA abgesagt werden, werden die Amerikaner zunächst mit gutem Schritt damit umgehen und glauben, dass dies zu ihrem eigenen Besten ist. Aber wenn die Amerikaner einige Monate lang keine Live-Sportspiele sehen können, wird das sie ärgern.

So wäre es möglich, dass Profisportteams später vor Videokameras, aber in leeren Stadien gegeneinander spielen.

Wir können auch Popstarsänger auf der Bühne oder im Studio auftreten sehen, aber nicht vor Publikum. Ihre Fans müssten stattdessen für Online-Abonnements und nicht für Tickets bezahlen, um sie live auf einer Website oder App Musik spielen zu sehen. Nicht zu sagen, dass dies passieren wird, aber es ist in der Tat möglich.

Wir sollten auch darüber nachdenken, ob das Absagen öffentlicher Veranstaltungen den COVID-19-Ausbruch enthalten könnte. Schauen wir uns Südkorea und Italien an, um zu verstehen, wie die Verzögerung der Durchsetzung von Sperren und Quarantänen ernsthafte Probleme verursachen kann.

Die beiden Länder wurden vom Coronavirus befallen, schlossen jedoch einige Wochen lang nicht ihre internationalen Grenzen, schränkten die Auslandsreisen nicht ein und setzten nur Patienten, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, unter freiwillige Quarantäne.

Anscheinend ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in beiden Ländern gestiegen und breitet sich anderswo rasch aus. Italien hat endlich stärkere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ergriffen.

Die Stadt Rom hat alle Gottesdienste abgesagt und das ist bedeutsam, da Italien während der Osterzeit viele ausländische Touristen ins Land zieht. Sie können mehr darüber von der katholischen Nachrichtenagentur mit einem Link hier lesen:

https://www.catholicnewsagency.com/news/diocese-of-rome-cancels-all-public-masses-announces-day-of-fasting-and-prayer-54167

Wie von der katholischen Nachrichtenagentur berichtet:

Videos der privaten täglichen Messe von Papst Franziskus, die in seiner Residenz in der Vatikanstadt in der Casa Santa Marta angeboten wird, werden ab dem 9. März von den Vatikanischen Nachrichten auf YouTube live übertragen.

Die Videoübertragung wird "diejenigen ermöglichen, die die im Gebet mit dem Bischof von Rom vereinten Feierlichkeiten verfolgen möchten", sagte Matteo Brunisaid, Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls am Sonntag.

Bis zum 8. März wurden in Latium, der Region um Rom, 84 Fälle von Coronavirus dokumentiert. In Italien haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums 7.375 Menschen mit dem Virus infiziert und 366 Menschen sind gestorben. “

Saudi-Arabien hat auch seine Türen für ausländische Besucher und Muslime geschlossen, die nach Mekka pilgern, dem zentralen Ort der Verehrung für den Islam. Indien hat seinen Hindu-Tempeln befohlen, geschlossen zu bleiben, bis der COVID-19-Ausbruch abgeklungen ist.

Mit anderen Worten, wir sollten in naher Zukunft mit viel mehr Absagen und Schließungen von öffentlichen Veranstaltungen, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten rechnen. Aber viele Menschen werden deswegen sicher bleiben.