Warum tun die Medien so, als sei das Coronavirus das Ende der Welt?


Antwort 1:

Warum tun die Medien so, als sei das Coronavivirus das Ende der Welt?

Nun, lassen Sie mich Sie auf den neuesten Stand bringen.

China stoppte seine Wirtschaft, um das Coronavirus zu bekämpfen. Die virtuelle Schließung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt beeinträchtigt das Geschäft rund um den Globus, von multinationalen Unternehmen über Lkw-Fahrer bis hin zu Reiseleitern. Dutzende Millionen Menschen bleiben in Dutzenden von Städten in Haft. CNN berichtet, dass ein chinesisches staatliches Medienunternehmen und einige Ökonomen sagten, dass Chinas Wachstumsrate in diesem Quartal um zwei Prozentpunkte sinken könnte, was einen Verlust von 62 Milliarden US-Dollar an Wirtschaftswachstum bedeuten könnte.

Und sind Sie sich dessen bewusst? Die Pharmaindustrie bereitet sich auf Störungen der globalen Produktion vor. Heute werden etwa 80% der in den USA verkauften Arzneimittel in China hergestellt. Diese Zahl birgt zwar ein noch größeres Problem: China ist der größte und manchmal einzige globale Lieferant für den Wirkstoff einiger lebenswichtiger Medikamente. Die Wirkstoffe für Arzneimittel zur Behandlung von Brustkrebs und Lungenkrebs sowie das Antibiotikum Vancomycin, das als letztes Mittel gegen einige Arten von antimikrobiell resistenten Infektionen eingesetzt wird, werden fast ausschließlich in China hergestellt. Darüber hinaus kontrolliert China einen so großen Marktanteil von Heparin, einem Blutverdünner, der für Operationen am offenen Herzen, Nierendialyse und Bluttransfusionen verwendet wird, dass der US-Regierung keine andere Wahl blieb, als auch nach einem Kontaminationsskandal im Jahr 2007 weiterhin in China einzukaufen.

China ist nicht nur der weltweit dominierende Anbieter von Arzneimitteln, sondern auch der größte Anbieter von Medizinprodukten in den USA. Dazu gehören beispielsweise MRT-Geräte, Operationskittel und Geräte zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut. Die Versorgung mit diesen essentiellen Produkten wurde durch das Coronavirus noch nicht ernsthaft gestört, aber wenn China sie nicht mehr in die USA liefern kann, könnten Tausende von Amerikanern sterben.

Und dann ist da noch Hollywood - Analysten glauben, dass COVID-19 bereits zu einem Verlust von mindestens 5 Milliarden US-Dollar durch geringere Einnahmen an den Abendkassen und beeinträchtigte Produktion geführt hat. Diese Zahl könnte steigen, wenn Kinobesuche in anderen Märkten ins Stocken geraten.

Und die Reisebranche, eine der größten Branchen der Welt. Es ist wichtig. Wenn Sie die Gesamtheit der Auswirkungen des Reisens messen, ist es größer als jede andere Branche auf der ganzen Welt. Es ist für geschätzte 319 Millionen Arbeitsplätze verantwortlich, oder ungefähr einer von zehn Menschen, die auf dem Planeten arbeiten. Und kein Sektor ist durch das Coronavirus stärker gefährdet. Laut Forbes wird das Coronavirus die US-Reisebranche in den nächsten vier Jahren voraussichtlich mehr als 10 Milliarden US-Dollar kosten, wobei mehr als die Hälfte dieses Verlusts im Jahr 2020 anfällt.

Laut Harvard Business Review gibt es Berichte darüber, wie sich der Ausbruch des Coronavirus (oder Covid-19) auf die Lieferketten auswirkt und die Produktionsabläufe auf der ganzen Welt stört - und dies nimmt täglich zu. Werksstillstände verlangsamen den Fluss von Produkten und Teilen aus China und betreffen Unternehmen auf der ganzen Welt, darunter Apple und Nissan.

Aber das Schlimmste kommt noch. Erneut die Harvard Business Review: „Wir gehen davon aus, dass der Höhepunkt der Auswirkungen von Covid-19 auf die globalen Lieferketten Mitte März eintreten wird, was Tausende von Unternehmen dazu zwingen wird, Montage- und Produktionsstätten in den USA und Europa zu drosseln oder vorübergehend zu schließen. Die am stärksten gefährdeten Unternehmen sind Unternehmen, die sich in Bezug auf Teile und Materialien stark oder ausschließlich auf Fabriken in China verlassen. Die Aktivität der chinesischen Produktionsstätten ist im vergangenen Monat zurückgegangen und wird voraussichtlich über Monate hinweg gedrückt bleiben. “

Nicht ganz das Ende der Welt, aber ... - es wird Sie und jeden, den Sie kennen, in gewisser Weise betreffen, ob es sich um einen Mangel an einigen Produkten in Ihrem örtlichen Supermarkt und einer Drogerie handelt, ob Teile fehlen, wenn Ihr Auto repariert werden muss, und Sie nicht Ich möchte sogar über die Dinge nachdenken, die sich auf einen Krankenhausbesuch auswirken könnten. Und die Chancen stehen sehr gut, dass sich dies auch auf das Unternehmen auswirkt, für das Sie arbeiten.

Die eigentliche Frage, die Sie stellen müssen, lautet: Was wissen die Medien darüber, Sie nicht?