Werden die US-Medien der chinesischen Regierung gegenüber netter, nachdem sie erkannt haben, dass andere Regierungen angesichts einer Coronavirus-Krise möglicherweise schlechter sind?


Antwort 1:

Eine historische Geschichte.

In der Ära der drei Königreiche Chinas gab es einmal einen „König“ namens Yuan Shao und er hatte einen Adjutanten namens Tian Feng. Als Yuan Shao mit Cao Cao in den Krieg ziehen wollte, schlug Tian Feng wiederholt vor, es sei nicht der richtige Zeitpunkt, was Yuan Shao verärgerte und Tian Feng ins Gefängnis geworfen wurde.

Der Krieg ging weiter und das Ergebnis war die Schlacht von Guandu. Cao Cao mit einer Armee von 40000 besiegte Yuan Shaos Armee von 110000 und tötete 70000 von ihnen. Yuan Shao entkam kaum mit nur 800 Anhängern.

Als die Leute dies hörten, gratulierten sie Tian Feng und sagten, er würde aus dem Gefängnis entlassen und wieder aufstehen. Tian Feng seufzte. "Wenn er gewinnt, habe ich eine Chance zu leben, jetzt bin ich sicher tot."

Als Yuan Shao zurückkam, wurde Tian Feng sofort hingerichtet.

Ich gehe davon aus, dass dies passieren wird.

Je schwerer die USA und die westliche Welt getroffen wurden, desto heftiger würden die Medien sein, China anzugreifen.

Diesmal würde der Angriff nicht hauptsächlich auf die chinesische Regierung gerichtet sein. Der Deckel des Rassismus würde knacken, und wir werden mehr Artikel sehen, die sich an die Chinesen als Ganzes richten und 1,4 Milliarden Menschen als gesichtslose, dunkle, dunkle, fremde Figur mit Blut und Schmutz hier und da auf dem riesigen Körper malen.

Das letzte Mal, als die Pest die Hexenjagd brachte, ist es Zeit für eine Drachenjagd.


Antwort 2:

PEKING: Die US-Medien lernen selten aus ihren Fehlern. Sie sagten voraus, dass Donald J. Trump bei einer Erdrutschwahl für das Weiße Haus gegen Hillary Clinton im Jahr 2016 verlieren würde, aber sie wurden als falsch erwiesen.

Sie sagten später, Präsident Trump werde 2019 vom Weißen Haus angeklagt, aber das sei auch nicht geschehen.

Trotzdem sind die US-Medien hysterisch geworden und behaupten: China wird bald zusammenbrechen, Peking täuschte seine Coronavirus-Zahlen vor und machte andere dumme Aussagen, wie die Washington Times, die einen Artikel von Bill Gertz druckte, in dem sie argumentierten, das Coronavirus sei ein von einem P4 gestarteter Bio-Waffenangriff Labor in Wuhan, zentralchinesische Provinz Hubei.

Die US-Medien haben keine schwerwiegenden Konsequenzen für die Verbreitung seltsamer Geschichten. Reporter werden nicht entlassen oder gerügt, weil sie ungenaue Geschichten über China veröffentlicht haben. Anscheinend werden sie für ihr Verhalten belohnt.

Ich habe einige Hintergrundinformationen zu Bill Gertz überprüft, um zu erfahren, dass er sehr reich geworden ist und über China schreibt, während er von der CIA (Central Intelligence Agency) viel Lob erhalten hat. Sie können seine Biografie überprüfen. bei Amazon:

https://www.amazon.com/Bill-Gertz/e/B001HD3NWG%3Fref=dbs_a_mng_rwt_scns_share

Der frühere CIA-Direktor R. James Woolsey sagte, er sei ein großer Fan von Gertz. Er wurde auch als Gastdozent an die FBI National Academy in Quantico, VA, die CIA, die National Defense University und die Brookings Institution eingeladen.

Er ist sehr beliebt bei US-Bundesbeamten. Er schreibt Verschwörungstheorien über China, und seine urbanen Mythen können leicht mit einfachen logischen Konstrukten entlarvt werden. Wir müssen uns fragen, warum Washingtoner Beamte so eifrig sind, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Viele Reporter des Washington Establishments leben in einer Blasenwelt, was bedeutet, dass sie so viel Zeit mit ihren Medienkollegen und Beamten verbringen, dass sie nicht viel mit gewöhnlichen Menschen kommunizieren.

Wenn sie in einer Echokammer leben, sind sich alle einig, oder sie riskieren, sich von ihren Kollegen zu entfremden.

Die Vordenker des Washington Beltway unterstützen eine Anti-China-Agenda. Peking könnte die Welt vor dem COVID-19-Ausbruch retten, aber amerikanische Reporter werden ihre heldenhaften Bemühungen um Selbstaufopferung nicht würdigen.

Aber hier ist, was in naher Zukunft passieren kann. Viele souveräne Regierungen machen Fehler, indem sie die Bemühungen zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs verzögern. Dies wird zu schwer zu ignorieren sein und China wird umgekehrte Bedingungen erleben.

Auf dem chinesischen Festland werden weniger Fälle von Coronavirus gemeldet, während es außerhalb des Landes zu einem Anstieg der Fälle kommen wird.

Immer mehr Menschen werden bemerken, dass Peking die richtige Entscheidung getroffen hat, die Sperrung von Wuhan zu verhängen und Teilquarantänen für alle Gemeinden, Landkreise, Provinzen und autonomen Regionen im ganzen Land einzuführen.

Trotz der Kritik der US-Medien wird Peking nicht abgelenkt. Das Land bleibt wachsam, um das Coronavirus einzudämmen. Sie können mehr darüber in einem Artikel der China Daily lesen. Der Link ist hier:

http://www.chinadaily.com.cn/a/202003/10/WS5e66fd23a31012821727dcaf.html

Wie von der China Daily berichtet:

Seit Ende Januar müssen alle Reisenden, die am internationalen Flughafen Shanghai Hongqiao oder am internationalen Flughafen Shanghai Pudong ankommen, ein Formular für die Gesundheitserklärung ausfüllen, das ihre Lebens- und Reiseerfahrung in den letzten 14 Tagen und ihre Gesundheitsbedingungen enthält.

Jeder, der Fieber hat oder Symptome einer Atemwegserkrankung zeigt, wird zu einem medizinischen Screening im Terminalgebäude geleitet.

Die Shanghai Municipal Health Commission teilte am Sonntag mit, dass 12 der 31 vermuteten Fälle der neuartigen Coronavirus-Pneumonie in der Stadt aus Übersee stammten. “

Die Chinesen sollten sich keine Sorgen machen, ob die US-Medien sie unterstützen werden. Sie können nicht allen gefallen, und was noch wichtiger ist, dass sie das Vergnügen genießen können, in naher Zukunft wieder normal in ihr Leben zurückzukehren.


Antwort 3:

Unmöglich.

1. Das Wahlsystem der Vereinigten Staaten ist dazu verdammt, einen imaginären Feind zu schaffen. China ist das am besten geeignete Land, um den imaginären Feind zu spielen.

2. Das amerikanische Volk braucht geistigen Trost. Wenn die Nachrichtenzeitung die positiven Nachrichten über China berichtet, wird das amerikanische Volk das demokratische System in Frage stellen, das der nationalen Stabilität nicht förderlich ist. Und das amerikanische Volk möchte, dass in China, das als "Feind" gilt, mehr schlimme Dinge passieren, damit es das Gefühl hat, in einer zufriedenstellenden Welt zu leben. Solche Nachrichten können mehr verkaufen. Niemand will die schlechten Nachrichten sehen. China wird immer schlimmer und Amerikaner, die die Nachrichten sehen, erhalten mehr Komfort. Das soll nicht heißen, dass das amerikanische Volk böse ist. Es ist nur der selbstpsychologische Trost der menschlichen Natur. Es ist überall wahr.